Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Foto: F. Kovacs

Foto: H. Marek

Foto: Verein Domenico

Foto: F. Kovacs

Foto: Oberösterreichische Akademie für Umwelt und Natur

Foto: Kovacs

Zwetschken-Streuselkuchen

Zutaten Teig

Foto: Ideenkoch-stock.adobe.com
  • 500 g Dinkelmehl
  • 1 Pkg. Trockenhefe
  • 1/4 l warme Milch
  • 40 g Butter, 1 Ei
  • 50 g Zucker
  • 1/4 TL Sal

Zutaten Belag

  • 1,5 kg Zwetschken
  • 350 g Dinkelmehl (oder 1/3 Nüsse, 2/3 Dinkelmehl)
  • 200 g Zucker
  • 200 g Butter

Zubereitung

Trockenhefe in warmer Milch auflösen, zum Mehl mischen, durchkneten, mit Tuch bedecken und an warmem Ort gehen lassen. Zerlassene Butter, Ei, Zucker und Salz hinzufügen, zudecken und gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat. Backblech fetten, Teig ausrollen, mit Gabel einstechen und mit halbierten Zwetschken belegen. Mehl bzw. Nüsse, Zucker und Butter vermengen und Krümel über Zwetschken verteilen. Kurz gehen lassen, danach bei 200 °C im vorgeheizten Rohr ca. 30 Minuten backen.


Bauerngärten - Obst

Foto: Branko Scrot-stock.adobe.com

Beerenobstkulturen und Streuobstbäume um traditionelle Bauerngärten liefern nicht nur schmackhafte Früchte, sondern sind auch wertvolle Nahrungsquelle für nektarsammelnde Insekten. Sie sind Lebensraum für eine Vielzahl an Singvögeln, Insekten, Spinnen und Reptilien. Fast immer finden sich unter den Bäumen auch noch die kleinen bunten Kirschpflaumen oder die beliebten Hauszwetschken, die vor allem jedes zweite Jahr so reich mit Früchten behangen sind, dass auch für viele Tiere noch etwas von der Ernte übrig bleibt. Mit Wurzelausschlägen vermehren sie sich von alleine.


Top