Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Naturpark Purkersdorf - Sandstein-Wienerwald

Foto: Verein Naturparke Niederösterreich / R. Herbst

Foto: Verein Naturparke Niederösterreich / R. Herbst

Das grüne Vorzimmer Wiens

Der Naturpark umschließt ein Waldgebiet am westlichen Stadtrand von Wien mit der Rudolfshöhe (475 m) als höchste Erhebung. Die Buchenwälder bilden hallenartige, schattige Bestände, sodass hier vor allem auch im Sommer ein angenehm kühles Klima entsteht – der geeignete Ort für eine rasche und erholsame Abwechslung zur Großstadt.

Bildergalerie

Einrichtungen und Angebote

 

PDF-Download: Nahtouren Wienerwald Naturparke 2016

Daten & Fakten

Größe: 77 ha

Gründungsjahr: 1975

Wichtige Lebensräume:
Heckenlandschaften / Feldflur, Wald / Waldrand und -lichtungen, Fließgewässer und Auwald 

Gemeinde:
Purkersdorf

Fauna und Flora Besonderheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt

Aufblühende Pimpernuss
Foto: K. Wanninger

Die häufigste Baumart im Wienerwald ist die Rotbuche, die bis zu 40 m hoch werden kann. Sie trägt Früchte, die Bucheckern, in deren Innerem sich eine essbare, aromatisch schmeckende dreikantige Nuss befindet. Die Pimpernuss, der Naturparkstrauch, kann als Hecke beim Holzlabor angetroffen werden. Sie ist im Mai an den hängenden Blütenbüscheln, im Herbst an den roten Fruchtkapseln und im Winter an den paarigen Endknospen leicht zu erkennen.
In den halboffenen Landschaften der Region mit ausgedehnten Altholzbeständen fühlt sich der Grünsprecht, das Naturpark-Maskottchen, am wohlsten. Dieser ernährt sich von Ameisen, Würmern, Käfern und Spinnen, die er vor allem am Boden sucht, sowie gelegentlich von Beeren. Er ist an seinem markanten – nach lautem Lachen klingenden – Reviergesang leicht zu identifizieren. Spechte zimmern meist mehrere Höhlen, nutzen aber nur eine davon als Wohn- oder Bruthöhle. Die nicht genutzten Baumhöhlen stehen dann anderen „Bewohnern“ wie zum Beispiel dem Kleiber oder Hornissen zur Verfügung.

Wandertipps

Vom Tiergehege Kellerwiese zum Schöffelstein

Tiere zum Bewundern und Anfassen

Diese Wanderung hält insbesondere für Kinder viel Interessantes bereit: zwei Naturspielplätze, ein Tiergehege, drei Schaugehege.

Gehzeit: 1,5 Std.
Höhenunterschied: 200 Hm
Weglänge: 4 km

  •  Karte zur Wanderung erhältlich
  •  öffentliche Verkehrsmittel
  •  Weg markiert u./od. beschildert
  •  Verpflegungsmöglichkeit
  •  Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Vom Tiergehege Kellerwiese zum Schöffelstein

Anfahrt

Naturpark-Eingänge

  • Tiergehege Kellerwiese, Naturlehrpfad, Blind Date, Wanderwege: Park & Ride: Kreuzung B44 Tullnerbachstr./Wiener Str., 3002 Purkersdorf
  • Naturparkzentrum, Wildgehege und Naturparkgasthof: Rudolf-Hanke-Gasse /Ortsteil Deutschwald

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

  • Von Wien mit der Westbahn zur Bahnhaltestelle Purkersdorf-Zentrum – von dort zu Fuß ca. 500 m zur Kellerwiese
  • Von Wien – Hütteldorf U4 – mit dem Bus bis zur Haltestelle „Kellerwiese“ an der B44
  • Von Wien mit der Bahn bzw. Bus zur Haltestelle Unterpurkersdorf von dort zu Fuß über die Pummerbrücke und den Georgenbergweg zur Kellerwiese (Gehzeit: ca. 30 min)
  • Mit dem Bus von Wien Hütteldorf (U4) zur Haltestelle Herzmanskystraße in Weidlingau – von dort zu Fuß über den Mühlberg – dann entweder über den Georgenbergweg zur Kellerwiese oder südlich am Gelben Berg vorbei nach Deutschwald

  • ÖBB Fahrplanauskunft
  • Postbus Fahrplanauskunft
  • Wiener Linien

Mit dem Auto

  •  A1 – Abfahrt Pressbaum – B44 Richtung Wien – über Pressbaum – Tullnerbach – nach Purkersdorf – zum P&R Parkplatz bei der Kellerwiese
  • Wien – Westausfahrt – B1 bis Purkersdorf – weiter auf die B44 zum P&R Parkplatz bei der Kellerwiese

Top