Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: B. Habermann

Foto: M. Haslinger

Foto: I. Hörbe

Hochgenuss am Dach der Donau

960 m ragt der Jauerling empor – der höchste Berg an der 2.850 km langen Donau überhaupt. Er verbindet die Regionen UNESCO-Welterbe Wachau und das Waldviertel. Die freifließende Donau, beeindruckende Täler, Steinterrassen, Wein- und Obstbau, Wiesen und Eichenwälder sowie die Viehwirtschaft formen den Naturpark. Malerische Burgen und Schlösser veredeln die Landschaft.

Bildergalerie

Einrichtungen und Angebote

Daten & Fakten

Größe: 11.558 ha

Gründungsjahr: 1983

Wichtige Lebensräume:
Magerwiesen, Trockenrasen, Fließgewässer und Auwald, Wald / Waldrand und -lichtungen

Gemeinden:
Maria Laach am Jauerling, Emmersdorf an der Donau, Aggsbach, Spitz, Mühldorf, Raxendorf, Weiten

Fauna und Flora Besonderheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt

Smaragdeidechse
Foto: M. Haslinger

Die Trockenrasen des Naturparks Jauerling- Wachau stellen den Lebensraum für das Grauscheidige Federgras dar, das auch Steinfeder genannt wird. Dieses Federgras gilt als eines der Wahrzeichen der Wachau und als eine Qualitätskategorie beim Wachauer Wein. Es ist auf nährstoffarme, trockene, felsige und sandige Standorte angewiesen. Es steht unter Naturschutz und darf lediglich für lokale Brauchtumszwecke gepflückt werden.
Beinahe im gesamten Naturpark leben Smaragdeidechsen, deren Lebensräume durch Freiwilligenprojekte und Landschaftspflegearbeiten erhalten werden.
In der freien Fließstrecke Wachau existiert eines der wenigen Huchenvorkommen in der Donau. Dem Donaulachs, wie der Huchen auch genannt wird, wurde im vergangenen Jahrhundert durch Flussregulierungen, durch den massiven Ausbau der Wasserkraft und durch den Wellenschlag der Schifffahrt zusehends der Lebensraum genommen. Da der Huchen sehr hohe Ansprüche an seinen Lebensraum stellt, ist er in Folge aus vielen Flüssen verschwunden.

Wandertipps

Jauerlinger Gipfelrunde

Foto: B. Habermann

Interaktive App – Themenweg, Hörspiel und Rätselralley

„… und über uns der weite, weite Himmel, die Jauerlinger Gipfelrunde"

Ab sofort lässt sich der Jauerlinger Gipfelbereich interaktiv und multimedial zugleich von Touristen und Einheimischen erkunden. Mit Ihrem Smartphone finden Sie neue Pfade am Jauerlinger Gipfel und erfahren Besonderheiten zu Natur und Naturschutz, zur Landwirtschaft und zur Geschichte des höchsten Berges an der Donau.

Erwandern Sie zusammen mit Anna und Peter den Jauerlinger Gipfelbereich zwischen der Bergstation, der Aussichtswarte und dem Naturparkhaus. Die zwei Freunde stammen vom Jauerling. Heute treffen sich Anna und Peter nach langem wieder und genießen den gemeinsamen Spaziergang am höchsten Berg der Donau. Der Weg beinhaltet zehn verschiedene Stationen, wobei Startpunkt die Bergtafel bei der Jauerlinger Bergstation ist. In die App und dem Hörspiel sind Fotos, alte Ansichten, Postkarten, Lieder oder Rezepte für Marillenmarmelade integriert. Der Nutzer und Hörer bekommt einen emotionalen und zugleich seriös aufgearbeiteten Überblick über den Naturpark, seine Region und generell zur Wachau.

Die App ist nur vor Ort am Jauerling, bei der Bergstation und beim Naturparkhaus, downloadbar. Während des Gehens ist keine Internetverbindung notwendig. Mittels GPS erkennt das Smartphone bei welcher Station Sie sich befinden. Ein analoges Rätselspiel mit zehn Fragen samt Folder ergänzt die App und den Themenweg. Am Ende gibt es ein Geschenk für die Teilnehmer. Kopfhörer empfehlenswert!

Gehzeit: ca. 1,5 - 2 Std.
Höhenunterschied: 80 Hm
Weglänge: 3,3 km

  • Karte zur Wanderung erhältlich
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Weg markiert u./od. beschildert
  • Verpflegungsmöglichkeit
  • Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Jauerlinger Gipfelrunde


WeinSteinTour

Foto: www.nature-of-austria.com

Mit dem Mountainbike auf den Jauerling

Die Weinsteintour gehört zu den spektakulärsten Mountainbike-Routen entlang der Donau. Die Strecke ist durchgehend beschildert und kann problemlos in Teilabschnitten befahren werden.

Gehzeit: ca.5 Std.
Höhenunterschied: ges. ca. 1.700 Hm
Weglänge: ca. 41 km

  • Karte zur Wanderung erhältlich
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Weg markiert u./od. beschildert
  • Verpflegungsmöglichkeit
  • Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: WeinSteinTour


Zeining-Jauerling-Steig

Rundwanderung zwischen Waldviertel und Weltkulturerbe Wachau

Dieser Rundwanderweg führt durch die hügelige Wiesen und Waldlandschaft der Wachau. Entlang des Weges liegen Sehenswürdigkeiten und Aussichtsplattformen.

Gehzeit: ca. 4 Std.
Höhenunterschied: ca. 500 Hm
Weglänge: ca. 11,5 km

  • Karte zur Wanderung erhältlich
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Weg markiert u./od. beschildert
  • Verpflegungsmöglichkeit
  • Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Zeining-Jauerling-Steig

Projekte

Jauerlinger Saftladen Naturpark Jauerling-Wachau

Foto: © Naturpark Jauerling-Wachau

Wie in vielen ländlichen Regionen Österreichs werden auch im Naturpark Jauerling-Wachau zum Teil hohe Mengen heimischen Obstes nicht mehr geerntet. Jedes Jahr im Herbst sammeln daher SchülerInnen, Eltern und LehrerInnen der Schulen im Naturpark gemeinsam Äpfel auf den Streuobstwiesen. Aus diesen Äpfeln wird anschließend Apfelsaft für die Jauerlinger Volksschulen hergestellt.

Im Rahmen eines Zeichenwettbewerbs gestalteten die SchülerInnen der Volksschulen Bilder zu ausgewählten Tieren. Eine Fach-Jury kürt Jahr für Jahr ein Siegerbild – dieses ziert anschließend das Etikett der Saftflaschen.

Eine detaillierte Beschreibung des Projektes ist dem nachstehenden PDF zu entnehmen:

PDF Download: Jauerlinger Saftladen

Anfahrt

Der Naturpark Jauerling-Wachau umfasst die 7 Gemeinden (Mühldorf, Spitz, Aggsbach Markt, Emmersdorf, Weiten, Raxendorf, Ma. Laach) mit einem Gesamtgebiet von 11.500 ha. Das Naturparkbüro liegt in 3643 Maria Laach 46. Bei untenstehenden Anreiseangaben haben wir uns auf die Eingangspunkte zum Naturparkgebiet beschränkt.


Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Westbahn bis Melk oder mit der Franz Josefs-Bahn und Donauuferbahn (von Wien über Absdorf-Hippersdorf, Hadersdorf und Krems) bis Spitz.

Wandertaxis:
Taxi Bernhardt: Tel.: 02713 / 2222
Taxi Stummvoll: Tel.: 0676 / 624 28 92

Jauerling-Naturparkbus WL7, Sa/So und Feiertage:
Der Naturparkbus zirkuliert an den Wochenenden von Spitz über den Jauerling nach Emmersdorf und über Mühldorf und das Weitental nach Emmersdorf und umgekehrt. Der Bus ist eine ideale Ergänzung für Wanderungen und Ausflüge ohne Auto.

Der Jauerling-Bus ist als Rufbus eingerichtet, der telefonisch reserviert werden muss – bis eine Stunde vor der Abfahrt: T. 0810/810 278
Samstag/Sonntag jeweils 4 Fahrten vom Parkplatz des Naturparkhauses.

Weitere Informationen und Download des genauen Fahrplans als PDF finden sie unter: https://www.vor.at/fahrplan/fahrplanservices/linienfahrplan/

Zusätzlich Buslinie WL1 von Krems nach Spitz und WL5 von Spitz nach Mühldorf.


Leihradl Nextbike:
In folgenden Naturparkgemeinden finden Sie Standorte von Nextbike:
Aggsbach Markt
Emmersdorf
Mühldorf
Spitz


Mit dem Auto

Hauptanreiserouten:

  • A1 – Abfahrt Melk – über die Donaubrücke Richtung Wachau-Nordufer zum Kreisverkehr bei Emmersdorf
  • Von Wien – A22 – S5 Richtung Krems – weiter auf der B3 nach Spitz
  • Von Zwettl ausgehend – Gerungser Str.B38 – auf Ottenschläger Str. B36 – über Pöggstaller Str. und Zwettler Str – auf Weitentaler Str. B216 – bis Am Schuss

Der Naturpark wird durch folgende Straßen bzw. Flüsse begrenzt (ausgehend vom Kreisverkehr bei Emmersdorf):

Donau bzw. B3 bis Weitenegg – B 216 (Weitentalstraße) bis Am Schluss – L81 bis Mühldorf – B 217 (Ottenschläger Straße) bis Spitz – Donau bzw. B3 bis zum Emmersdorfer Kreisverkehr
Der gesamte Bereich innerhalb dieser Straßen (bzw. die randlichen Bereiche zu den Straßen außerhalb) liegt im Naturpark Jauerling-Wachau.


Top