Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Blaugrüne Mosaikjungfer

Foto: Pixabay/moonzigg

Die Blaugrüne Mosaikjungfer (Aeshna cyanea) ist eine Schönheit und Akrobatin der Lüfte. Ein gelb-grün-blaues Mosaikkleid ziert den langgestreckten, dünnen Körper. Sie kann eine Flügelspannweite von bis zu elf Zentimetern erreichen und ist damit eine unserer größten Libellenarten. Die Männchen sind etwas bunter als die Weibchen.

Libellen besitzen kurze Fühler und sechs dünne Beine. Auffällig sind die großen Facettenaugen, die aus bis zu 30.000 Einzelaugen bestehen. Zusätzlich haben Libellen drei kleine Punktaugen auf der Mitte des Kopfes, die zum Gleichgewichthalten beim Fliegen dienen.

Bei der Blaugrünen Mosaikjungfer ist nicht nur ihr Aussehen faszinierend, sondern auch ihre Flugkunst: Wie ein Hubschrauber kann sie in der Luft stehen bleiben, rückwärts fliegen, gefolgt von abrupten Richtungsänderungen und wendigen Flugmanövern mit sehr engen Kurven. Dabei kann sie eine Geschwindigkeit von bis zu 50 km/h erreichen. Als Flugjägerin fängt sie ihre Beute, wie Fliegen, Mücken und andere Insekten, vor allem im Flug. Die recht häufige Blaugrüne Mosaikjungfer ist an sonnigen Tagen an unterschiedlichen Gewässern, auch an Gartenteichen, zu beobachten.

 

Erstaunlich, aber wahr

Die Larven der Blaugrünen Mosaikjungfer leben im Wasser. Sie atmen im Wasser durch besondere Kiemen, die als Tracheenkiemen bezeichnet werden. Nach mehrmaliger Häutung gehen die Larven an Land und werden durch eine letzte Häutung zu fertigen Libellen. Jetzt atmen sie mit kleinen Atemöffnungen an der Brust.

 

Merkmale

  • 6 Beine
  • 3-geteilter Körper (Kopf, Rumpf, Hinterleib)
  • langer Hinterleib
  • geäderte Flügel
  • beißende Mundwerkzeuge

 

Ordnung

  • Libellen (Odonata)
Top