Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: VNÖ

Foto: Thomas Sattler

Foto: kwwasny221-stock.adobe.com

Knabber-Stangerl mit Blättern vom Schlangenknöterich

Zutaten

Foto: Pixabay
          • 250 g glattes Mehl
          • ½ Würfel Germ
          • 1/8 l lauwarmes Wasser
          • ½ TL Salz
          • 3 EL Olivenöl
          • 3 EL gehackte Blätter vom Schlangenknöterich
          • 1 EL Sesam

          Zubereitung

          Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit den Knethaken zu einem glatten Germteig verkneten. Den Teig etwa 15 Minuten aufgehen lassen. Das Backrohr auf 220° C vorheizen, ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Teig zu langen, fingerdicken Stangen rollen. Auf dem Backblech noch einmal 10 Minuten aufgehen lassen. Die Stangerl dann etwa 15 Minuten backen, bis sie goldbraun sind. 

          Tipp: Kräuter und Sesam in einer trockenen Pfanne anrösten, so werden sie noch aromatischer. Bei der Wahl des Mehls darf ein wenig Abwechslung sein, verschiedene Getreidesorten können verwendet werden.

          Speisengeschichte

          Als Zeigerpflanze weist Schlangenknöterich auf Bodennässe und Wasseradern hin. Junge Blätter vor der Blüte eignen sich gut als Salatgrundlage und im Smoothie. Gekocht werden sie wie Spinat zubereitet oder in Gemüsegerichte gemischt. Da Schlangenknöterich-Blätter nach der Ernte schnell nachwachsen, stehen sie die ganze Vegetationsperiode über frisch zur Verfügung. Zum Trocknen sind sie jedoch nicht geeignet. Seine Blüten werden gern von vielen Insekten und Bienen besucht. Die Früchte, die wie kleine Bucheckern aussehen, eignen sich als Saatgut, können aber auch pur geknabbert werden.


          Dieser Rezept-Tipp wurde uns dankenswerterweise vom Verein Naturparke Steiermark zur Verfügung gestellt, der sich stark für den Schutz der Biodiversität einsetzt. Er stammt aus dem Repertoire des Naturparks Almenland.

          Top