Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: teressa-stock.adobe.com

Foto: Franz Aigner/Hotel Kreuzwirt

Foto: VNÖ

Eingelegter Fisch Szigetköz-Art

Zutaten für 4 Personen

Foto: FHNPI Archiv
      • Etwa 1,5 kg Fisch (Krapfen, Brachen, Karausche)
      • Für die Panier
      • 5 Eier
      • 200 g Mehl
      • 300 g Semmelbrösel
      • Salz

      Zutaten Sud

          • 6 mittelgroße Zwiebeln
          • 2 l Wasser
          • 150 ml Essig (15%)
          • 2 EL Salz
          • 100-150 g Zucker
          • 2-3 Lorbeerblätter
          • 1 TL Pfeffer
          • 1 TL Senfkörner

          Zubereitung Ein Fisch muss schwimmen

          Den Fisch reinigen und große Stücke in Scheiben schneiden. Mit Salz und Pfeffer würzen und panieren. In Pflanzenöl bei 180 °C braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.

          Für den Sud das Wasser mit den angegebenen Gewürzen etwa 15 Minuten lang kochen. Am Ende den Essig zugeben. In einem gut verschließbaren Gefäß eine Schicht Zwiebelringe und gebackenen Fisch abwechselnd schichten. Mit dem heißen Sud übergießen und gut abdecken.

          Mindestens 3 Tage ziehen lassen. Ungeöffnet und gekühlt lange haltbar.

          Treffpunkt der Vögel

          Foto: mauribo/istock photo
          Foto: FHNPI Archiv

          Wer den „Gänsestrich" einmal erlebt hat, wird sich immer daran erinnern. Im Herbst, wenn bis zu 35.000 Gänse die Seen und Lacken des Nationalparks Fertö-Hansåg als Überwinterungsquartier oder als Zwischenstopp für die Weiterreise in den Süden aufsuchen, kann man diese Erfahrung machen. Tausende von Gänsen fliegen abends, fast gleichzeitig, zu ihren Schlafplätzen. Am Morgen, wenn sie diesen wieder verlassen, wiederholt sich das imposante Schauspiel.

          Neben Gänsen nutzen auch andere Vögel die Wasserflächen im Nationalpark. Über 350 Vogelarten können hier beobachtet werden. Manche als Durchzügler auf ihrer Reise zwischen Brutplatz und Winterquartier, andere als Brutvögel, wie die Graugans, die hier für Nachwuchs sorgt.


          Dieser Rezept-Tipp wurde uns dankenswerterweise von der ARGE Naturparke Burgenland zur Verfügung gestellt. Dieses Rezept und viele weitere finden Sie im Rezeptkartenblock „Genussvoll durch Westpannonien” (PDF-Download: 7 MB) der Naturparke Burgenland.

          Top