Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Franz Kovacs

Foto: A. Vorauer

Foto: Ewald Neffe

Rotkehlchen

Foto: Andreas Kristl

Das Rotkehlchen (Erithacus rubecula) liebt den Wald, es wohnt aber auch in Parken und unseren Gärten.

Es hat einen weißen Bauch und sein Rücken und seine Flügel sind braun. Am besten erkennst du es, wie der Name schon verrät, an seiner roten Kehle. Wangen und Brust sind orangerot. Der seitliche Hals ist gräulich. Ihr Gesang besteht aus reinen, perlenden Tönen, manchmal sind auch sehr scharfe Laute dabei. Das Rotkehlchen ist nicht sehr scheu und kann fast zutraulich werden, wenn du geduldig bist.

Das Rotkehlchen gehört zu den Weichfutterfressern. Im Sommer frisst es hauptsächlich Insekten und Würmer. Beim Futterhäuschen freut es sich besonders über klein zerhackte Nüsse, die du am besten auf den Boden streust. Es mag Getreideflocken und Meisenknödel. Am allerbesten schmeckt dem Rotkehlchen spezielles Futter für Insektenfresser, denn darin findet es getrocknete Mehlwürmer und Ameisenpuppen.

Top