Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Franz Kovacs

Foto: A. Vorauer

Foto: Ewald Neffe

Bergfink

Foto: Fotolia/ganryu

Der Bergfink (Fringilla montifringilla), auch Nordfink, lebt in den Wäldern des Nordens. Im Winter besucht er auch gerne dein Futterhäuschen und du kannst ihn manchmal in Parken und offenen Landschaften beobachten. Um sich vor der Kälte zu schützen, rücken die Bergfinken im Winter eng zusammen, so kann es sein, dass sich hunderte Tiere einen Schlafplatz teilen. Bei uns kannst du ihn von September bis Mai beobachten, denn in den warmen Monaten zieht er zurück in seine Heimat. Ganz selten brüten Bergfinken bei uns und bleiben auch über den Sommer.

Du erkennst den Bergfink an seinem orangen Bauch und dem starken braun-schwarzen Muster an Kopf und Schultern. Auch sein Schnabel ist auffällig. Er ist kurz und sieht trotzdem sehr kräftig aus.

Er gehört zu den Körnerfressern und sucht sein Futter gerne auf dem Boden. Beim Futterhäuschen frisst er am liebsten Sonnenblumenkerne.

Top