Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Foto: F. Kovacs

Foto: H. Marek

Foto: Verein Domenico

Foto: F. Kovacs

Foto: Oberösterreichische Akademie für Umwelt und Natur

Foto: Kovacs

Pilz-Salat mit Judasohr

Zutaten

Foto: Gerti Fischer
  • Endiviensalat
  • 1–2 große Karotten
  • eine Handvoll Judasohren
  • 300 g festkochende Erdäpfel
  • Sesam-,Sonnenblumen- oder Kürbiskernöl
  • Apfelessigund/oder Saft aus 1–2 Orangeno
  • Salz
  • weitere Kräuter und Gewürze nach Belieben

Zubereitung

Wenn man keine frischen Judasohren findet, getrocknete Exemplare in kaltes Wasser
einlegen, nach ca. 20 Minuten sehen sie aus wie frisch gepflückt. Judasohren fein-nudelig schneiden, blanchieren und in beliebiger Menge zum – ebenfalls fein-nudelig geschnittenen – Endiviensalat geben. Karotten und heiße Erdäpfel untermischen. Mit der
Marinade anrichten und lauwarm servieren.


Laubmischwälder

Foto: Verein Naturparke NÖ/www.pov.at

Die Nussfrüchte vieler Laubbäume sind wertvolle Nahrung für Wildschweine und andere Wildtiere, wie Vögel und Nagetiere. Der Unterwuchs bietet Schutz für Vermehrung und die Beeren der Sträucher und die Blüten der Bäume sind auch für viele Insekten wertvolle Lebensgrundlage. Fast das ganze Jahr über wachsen unterschiedlichste Pilze auf Holz oder am Boden. Alle dienen der einen oder anderen Tierart als Nahrung und manche, wie
z.B. das Judasohr, ein besonders bizarrer Vertreter, finden sich auch auf unserem Teller. Es wächst hauptsächlich auf alten Holunderstämmen.


Top