Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Anton Heufelder

Foto: Paul List & Veit Kern

Foto: VNÖ

Loipersbacher Bohnenstrudel

Zutaten Strudelteig für 4 Personen

Foto: Stefan Lauber
        • 300 g glattes Weizenmehl
        • 170 g warmes Wasser
        • 40 g Öl
        • Prise Salz

        Zutaten Füllung

              • 300 g trockene weiße Bohnen (z. B. Loipersbacher Sechs-Wochen-Bohne)
              • 1 EL Butter
              • 1 Becher Rahm
              • 1 Ei
              • Pfeffer, Salz und andere Gewürze (z. B. Majoran, Lorbeer, Bohnenkraut etc.) nach Belieben
              • Semmelbrösel

              Zubereitung Gut – besser – Bohne

              Zutaten für den Strudelteig vermischen und gut verkneten. Teig ca. 30 Minuten rasten lassen. Teig sehr dünn auf einem mit Mehl bestäubten Tuch ausrollen und mit bemehlten Handrücken weiter ausziehen, bis er leicht durchsichtig wird.

              Trockenbohnen über Nacht in Wasser einweichen, Wasser wegschütten. Die Bohnen in genügend Wasser weichkochen, auskühlen lassen und zerstampfen. Zu den gestampften Bohnen Rahm, Butter und Ei einrühren. Füllung gut mit Pfeffer, Salz und Kräutern nach Belieben würzen.

              Die Masse auf dem Strudelteig verteilen, Semmelbrösel darüber streuen und Teig zusammenrollen. Zum Schluss die Oberfläche des Strudels mit Butter und Eiklar bestreichen und backen.

              Wenn Wein und Bohnen gemeinsam klettern

              Foto: Roland Pöttschacher
              Foto: Florian Pircher/Pixabay

              Sonnige, warme Lagen sind perfekte Standorte für Weingärten. Auch große Insekten, wie die Gottesanbeterin, brauchen viel Wärme und fühlen sich dort wohl. Neben den Weinreben wachsen in naturnahen Weingärten auch Streuobstbäume und Büsche, die für viele Vögel Nahrung und Unterschlupf bieten. Häufig findet man auch Steinmauern oder Klaubsteinhaufen als wertvolle Lebensräume für Reptilien. Früher war es üblich, zwischen den Rebstöcken im Weingarten Bohnen anzupflanzen. So wurden neben den Weintrauben auch die unterschiedlichsten Bohnensorten geerntet und gleichzeitig sorgten die Bohnen für ausreichend Stickstoff im Boden. Durch die Initiative eines Loipersbacher Produzent*innen wird die Tradition der „Ponzichter" wiederbelebt und jetzt wachsen sie wieder— die Bohnen im Weingarten.


              Dieser Rezept-Tipp wurde uns dankenswerterweise von der ARGE Naturparke Burgenland zur Verfügung gestellt. Dieses Rezept und viele weitere finden Sie im Rezeptkartenblock „Genussvoll durch Westpannonien” (PDF-Download: 7 MB) der Naturparke Burgenland.

              Top