Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: H. Marek

Foto: H. Marek

Foto: H. Marek

Foto: F. Kovacs

Foto: H. Marek

Foto: E. Neffe

Foto: H. Marek

„Zapfenstreich“ als Botschafter des Naturparks

Naturpark Karwendel präsentiert erste Naturpark-Spezialität

Foto: AlpPine Spirits

Am 8. März stellte der Naturpark Karwendel in Zusammenarbeit mit dem Naturpark-Partner AlpPine Spirit und dem Verband der Naturparke Österreichs in Innsbruck den Latschenlikör Zapfenstreich vor. Die Zapfen für diesen Latschenlikör werden ausschließlich im Naturpark Karwendel per Hand geerntet. Das Produkt wird als sog. „Österreichische Naturpark-Spezialität“ vermarktet.

 

DIE LATSCHE – TYPISCH FÜR DAS KARWENDEL
Der Naturpark Karwendel hat mit einer Fläche von 727km² viele Gesichter. Von den schroffen Kalkbergen, über 101 Almen, zahlreichen Wildfüssen, beeindruckenden Wäldern bis zu Mooren reicht die Palette an Lebensräumen. Eine fixe Größe des Karwendels sind die ausgeprägten Latschenfelder, die ca. 17% der Fläche einnehmen. Sogar die Sonderform der Latsche, die sog. Spirke ist im Naturpark beheimatet. „Die Latsche symbolisiert zwei Grundeigenschaften des Naturparks – den hohen Anteil an Naturlandschaft, sowie die vielfältigen Übergangsbereiche zur alpinen Kulturlandschaft“, erklärt Hermann Sonntag, GF und Biologe im Naturpark Karwendel.

 

LATSCHE IST DIE BESSERE ZIRBE
Zirbenschnaps bzw. -likör ist derzeit in aller Munde und die Zirbe hat in den letzten Jahren wahrlich einen richtigen Hype ausgelöst. Die Latschenkiefer hingegen wird trotz ihrer vielschichtigen Nützlichkeit, zum Beispiel als natürlicher Lawinenschutz oder als ätherisches Öl bei Gelenksschmerzen, stiefmütterlich behandelt. Das erst im letzten Jahr gegründete Unternehmen AlpPine Spirits hat es sich daher zur Aufgabe gemacht der „Latsche“ die verdiente Wertschätzung und Aufmerksamkeit zukommen zu lassen, die ihr zusteht. Ein altes überliefertes Familienrezept dient dabei als Grundlage des in liebevoller Handarbeit hergestellten Latschenlikörs „Zapfenstreich“ von AlpPine Spirits. Und das eindeutige Fazit lautet: Die Latsche ist die „bessere“ Zirbe. Da das junge Unternehmen Natürlichkeit und Nachhaltigkeit ganz groß schreibt, fließt von jeder verkauften Flasche Zapfenstreich € 1,- direkt in die Arbeit des Naturparks Karwendel.

 

PRÄDIKAT „ÖSTERREICHISCHE NATURPARK-SPEZIALITÄT“
Der Dachverband der Österreichischen Naturparke initiierte vor 10 Jahren das Prädikat „Österreichische Naturpark-Spezialität“, welches mit 170 Produkten inzwischen eine breite Palette an Köstlichkeiten umfasst. „Der sogenannte Zapfenstreich ist das erste Produkt, welches sich mit der Latsche beschäftigt. Es passt in einzigartiger Form zum größten Naturpark Österreichs“, erklärt Willi Seifert, Präsidiumsmitglieder des VNÖ.

Top