Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Ewald Neffe

Foto: Archiv Naturpark Weißbach

Foto: Ewald Neffe

Naturschutz im Naturpark Dobratsch

Nach den Schwerpunkten zum Thema Vogelschutz sowie Schmetterlinge und Wildbienen befasst sich der Naturpark Dobratsch seit heuer mit dem Fledermausschutz. Wie bei allen mehrjährigen Projekten werden dabei viele unterschiedliche Themenbereiche behandelt: Forschung, Schutzmaßnahmen, Bildung und Erlebnis

v.l.n.r.: Naturpark Ranger Julian Kogler (mit Klara); Alexander Rachoi (Naturpark Rat), Landesrätin Mag.a Sara Schaar, Mag. Klaus Krainer (Arge NATURSCHUTZ) | Foto: Petra Plimon (Büro LRin Schaar):

Zwergfledermaus, Foto: Petra Plimon

Der Naturpark Dobratsch ist mit über 200 Höhlen der höhlenreichste Berg Kärntens, nicht nur in den Höhlen, auch in alten Bäumen, Scheunen und Kirchen leben Fledermäuse – Microchiroptera, die zu den am stärksten gefährdeten Tiergruppen Mitteleuropas zählen.

Schulprojekte zum Thema Fledermäuse

Im Herbst 2019 wurde im Naturpark Dobratsch mit dem umfassenden Fledermausprojekt begonnen. Dabei gibt es 3 Schwerpunkte:

  1. „Der Naturpark kommt in die Schule zum Thema Fledermäuse“ hier informieren die Naturpark Ranger die Schülerinnen und Schüler umfassend über die Fledermäuse im Naturpark. Ein eigenes „Fledermausspiel“ rundet diesen Aktionstag ab.
  2. Eine vom Naturpark und der Arge NATURSCHUTZ organisierte „Lehrer*innen, Kindergartenpädagog*innen, Bergwächter*innen und Ranger*innen Weiterbildung“ zum Thema Fledermäuse. Dabei soll das Wissen um die einzigen flugfähigen Säugetiere vertieft werden, damit kann auch außerhalb des Naturpark Unterrichtes das Thema in der Schule behandelt werden.
  3. Die Herstellung von Fledermausersatzquartier mit den Schülern der Naturpark Schulen: Die Schüler und Schülerinnen leisten damit nicht nur einen praktischen Beitrag zum Naturschutz, sondern vertiefen auch ihr Wissen über die wertvollen Tiere des Naturparks. Naturschutz hautnah ist die Devise.


An den Fledermausprojekttagen haben bisher 53 Schülerinnen und Schüler teilgenommen. „Unsere Kinder und Jugendlichen sind die wichtigsten Umweltbotschafterinnen und -botschafter der Zukunft. Mit der Teilnahme am Fledermausprojekt lernen bereits unsere Jüngsten gelebten Naturschutz und leisten einen wichtigen Beitrag zur Erhaltung eines ökologisch vielfältigen Lebensraumes“, freut sich Naturparkreferentin LR.in Sara Schaar.

Fledermausforschung

Eine sogenannte Waldbox zur Erhebung von Fledermäusen wurde an einer sehr unzugänglichen Stelle im Naturpark Dobratsch aufgestellt. Damit soll versucht werden die in Österreich bisher nur in Tirol nachgewiesen Bulldogfledermaus, eine Art die in Felswänden lebt und im Naturpark vermutet wird, nachzuweisen.

Fledermäuse erleben und erforschen

Bei der Bat Night der Arge NATURSCHUTZ und des Naturpark Dobratsch am 17.07.2020 von 19 bis 22 Uhr im Fledermaushaus in Feistritz/Gail gibt es Informationen, Bastelmöglichkeiten, Spiele und Überraschungen rund um das Thema Fledermäuse. Höhepunkt ist die abendliche Beobachtung von Fledermäusen mittels Fledermaus-Detektoren.
Im Sommerprogramm des Naturpark Dobratsch gibt es zusätzlich die Möglichkeit an einer „Abendseglerzählung“ teilzunehmen – Naturschutz-Forschung hautnah am Di. 15. September 2020 von 18:30 bis 20:30 Uhr bei der Wehranlage in der Schütt.

Kooperation mit Jägerschaft und breites Interesse an Fledermausersatzquartieren

Die von den Naturpark Schulen hergestellten Fledermausersatzquartiere erfreuen sich größter Beliebtheit. Auch mit Bezirksjägermeister Ing. Wolfang Oswald wurde Kontakt aufgenommen. Dieser war von der Idee begeistert und hat die Jägerinnen und Jäger des Bezirkes informiert. Das Resultat ist, dass sich zahlreiche interessierte Personen melden, die auf ihrem Stallgebäude oder einer Jagdkanzel eine Fledermausersatzquartiert anbringen möchten. Die LFS Stiegerhof möchte das Projekt in den Unterricht aufnehmen.

Eine Bauanleitung für ein Fledermausersatzquartier finden Sie hier!

 

 

 

Top