Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Franz Kovacs

Foto: A. Vorauer

Foto: Ewald Neffe

Steinkauz

Foto: Fotolia/Wim

Der Steinkauz (Athene noctua) bevorzugt offene Landschaften, wie Wiesen, Parke und Steinbrüche. Er wohnt gerne auf Streuobstwiesen, weil er dort Baumhöhlen zum Brüten findet und sie regelmäßig gemäht werden. Er braucht zum Jagen nämlich niedrige Wiesen. Er ist dämmerungs- und nachtaktiv, aber auch manchmal am Tag zu beobachten.

Der Steinkauz ist eine relativ kleine Eule. Er hat einen gelblich-weißen Bauch mit braunen Flecken. Die Flügel und der Kopf sind braun mit weißen Flecken. Die Beine sind weiß befiedert. Du erkennst ihn schnell an seinem Gesicht. Er hat einen sehr flachen Kopf mit einer breiten, niedrigen Stirn. Er hat gelbe Augen und es sieht so aus, als hätte er eine weiße Maske auf. Die weißen Streifen über den Augen können aussehen wie Augenbrauen.

Er frisst hauptsächlich Insekten. Aber vor allem in der kalten Jahreszeit frisst er auch Mäuse und andere Vögel. Im Winter sucht der Steinkauz gerne Scheunen und Ställe auf, um dort Nahrung zu finden und Schutz vor der Kälte zu haben.

Top