Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Gemeine Eintagsfliege

Foto: Henri Koskinen – stock.adobe.com

Lebt die Eintagsfliege (Ephemera vulgata) wirklich nur einen Tag? Nein! Die erwachsenen Tiere leben tatsächlich nur einen Tag bis zu maximal einer Woche, manche Arten sogar nur einige Minuten! Wozu? Richtig: Zur Fortpflanzung und Eiablage, aufs Fressen wird verzichtet, denn die erwachsenen Tiere besitzen keinen Verdauungstrakt mehr. Die Larven hingegen können mehrere Jahre in stehenden oder fließenden Gewässern leben und ernähren sich dort von feinsten Nahrungspartikeln. Eintagsfliegen stehen ganz weit unten in der Nahrungskette und haben zahlreiche Fressfeinde. Bereits die Larven müssen sich vor Libellen- und Schwimmkäferlarven in Acht nehmen, außerdem sind sie ein appetitlicher Happen für Fische und Vögel. Als erwachsene Tiere warten Fledermäuse, Vögel, Libellen und Spinnen auf sie. Selbst wenn sie nach dem Hochzeitsflug tot ins Wasser fallen, freuen sich wiederum Wasserläufer oder Fische über den Leckerbissen. Übrigens: Eintagsfliegen und deren Larven erkennst du am besten an den drei (selten auch zwei) langen, fadenförmigen Schwanzfäden und den zwei kurzen Fühlern am Kopf. Typisch für die erwachsenen Tiere sind die durchsichtigen, dreieckigen Flügel, die in Ruhe über den Körper gehalten werden.

 

Erstaunlich, aber wahr

Wie können Eintagsfliegen trotz so vieler Feinde überleben? Eintagsfliegen haben eine hohe Vermehrungsrate – ein einziges Weibchen legt etwa 5.000 Eier!

 

Merkmale

  • 6 Beine
  • 3-geteilter Körper (Kopf, Rumpf, Hinterleib)
  • 4 Flügel: groß, durchsichtig, geädert
  • 2 kurze Fühler
  • 3 lange Schwanzfäden (meistens)

 

Ordnung

  • Eintagsfliegen (Ephemeroptera)
Top