Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: E. Neffe

Foto: Verein Naturparke Niederösterreich / R. Herbst

Ein Hauch von Skandinavien

Ein ausgedehntes Waldgebiet am Westrand des Waldviertler Hochlandes zwischen Bad Großpertholz und Karlstift ist die Heimat dieses Naturparks mit nordisch-skandinavischem Charakter. Die dichten Nadelwälder werden von inselartigen Acker- und Wiesenfluren, Teichen und Hochmooren aufgelockert.

Bildergalerie

Einrichtungen und Angebote

  • Informationsblockhaus
  • Abenteuerspielplatz
  • Tiergehege, Grillanlage
  • Aussichtsturm Schwarzenberg bei Bad Großpertholz
  • Moorheilbad in Bad Großpertholz
  • Frei zugänglicher Waldbadeteich „Stierhüblteich“ in Karlstift
  • Schauraum zum Leben der Holzarbeiter und zur Holztrift
  • Rekonstruierter Triftkanal bei Karlstift
  • Themenwege: Obstle(h)r-Pfad, Auf dem Holzweg, Spechtweg-Naturlehrpfad
  • Hochmoor „Große Haide“ (mit Turm) nähe Stierhüblteich
  • Heimatmuseum in Bad Großpertholz

Daten & Fakten

Größe: 526 ha

Gründungsjahr: 1987

Wichtige Lebensräume:
Wald / Waldrand und -lichtungen, Feuchtwiesen und Moore

Gemeinde:
Bad Großpertholz

Fauna und Flora Besonderheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt

Heidelbeere, Foto: E. Neffe

Der Naturpark Nordwald Großpertholz beherbergt in seinen Wäldern eine ganze Reihe an Großsäugern, z.B. Schwarzwild, Hirsch und Reh. Rehe sind Wiederkäuer und wahre Feinschmecker, da sie nur Pflanzen fressen, die leicht verdaulich sind. Sie bleiben bevorzugt in jenem Lebensraum, in dem sie geboren wurden und suchen dort gerne unterwuchsreiche Bereiche auf. Mit dem Sekret der Stirndrüse markiert der Bock im Frühjahr sein Territorium an Sträuchern und Zweigen.
Freilich sind auch zahlreiche Pflanzen in der Region vorzufinden. So weisen beispielsweise die kalkfreien Böden in der Sonne und im Halbschatten des Naturparks die idealen Bedingungen für Heidelbeeren auf. Diese werden bekanntermaßen ja nicht nur von zahlreichen Tieren gefressen, sondern auch von uns Menschen etwa in Form von Säften, Tees oder Likören genossen.
Ein kleiner Tipp: Die schwarze Farbe auf Lippen und Zähnen lässt sich mit Zitronensaft leicht entfernen.

Wandertipps

Naturparkwanderung

Durch typische Waldviertler Kulturlandschaft

Wanderung durch typische Waldviertler Kulturlandschaft, auf dem Weg liegen Tiergehege und ein Kinderspielplatz; ideal für einen Ausflug mit Kindern. Am Ausgangspunkt befindet sich eine Übersichtstafel und im gegenüberliegenden Gasthof Back (Parklätze) erhält man A4-Wegbeschreibungen.

Gehzeit: 2,5 Std.
Höhenunterschied: 200 Hm
Weglänge: ca. 8,6 km

  •  Karte zur Wanderung erhältlich
  •  öffentliche Verkehrsmittel
  •  Weg markiert u./od. beschildert
  •  Verpflegungsmöglichkeit
  •  Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Naturparkwanderung

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

1) Mit dem Postbus von Linz nach Bad Großpertholz

2) Von Wien: mit der Franz-Josefs-Bahn (vom Franz-Josefs-Bahnhof) nach Gmünd und von dort mit dem Postbus nach Bad Großpertholz

Tipp:

Waldviertler Schmalspurbahn: Erlebnisfahrten mit Diesel- oder Dampflok, 

Informationen unter: Bahnhof Gmünd: waldviertlerbahn@noevog.at

Tel.: 0676/566 24 48 oder 0676/566 24 49

Zur Waldviertler Schmalspurbahn


Mit dem Auto

1) Von Wien – A22 (Donauuferautobahn) – S5 nach Krems – bei der 2. Ampel rechts – nach ca. 3 km links abbiegen Richtung Zwettl – B37 nach Zwettl – durch die Stadt – nach Jagenbach – links abbiegen – Engelstein – bei der Kreuzung mit der B 119 nach rechts & gleich wieder nach links – über Mühlbach & Steinbach nach Bad Großpertholz

2) Von Linz über A7 und B 310 nach Freistadt – B38 nach Karlstift – B41 nach Bad Großpertholz

3) A1 – Abfahrt Amstetten West – B 119 – Grein – St. Georgen am Walde – Arbesbach – Groß Gerungs – Engelstein – bei der Kreuzung mit der B 119 nach rechts & gleich wieder nach links – über Mühlbach & Steinbach nach Bad Großpertholz


Top