Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: VNÖ

Foto: VNÖ

Foto: VNÖ

Draußen unterrichten – forschendes Lernen

Outdoor-Unterricht in Kooperation mit Naturparken

Foto: ARGE-Naturparke-Burgenland

Im Pädagogischen Zentrum Langeck im Burgenland trafen sich am 16. November 2018 über 90 Personen – Naturparkverantwortliche, PädagogInnen, Natur- und LandschaftsvermittlerInnen - um Neues zum Thema „Draußen unterrichten“ zu erfahren.

Draußen unterrichten ist aus vielen Gründen wertvoll: Kinder lernen nachhaltiger, sie werden ruhiger, aufmerksamer und ausdauernder. Sie lernen ihre lokale Umgebung kennen, vertiefen ihre Beziehung zur Natur und stärken ihr Umweltbewusstsein. Sie werden selbständiger, verbessern ihre Wahrnehmung und ihre Bewegungen.

Gerade Naturparke sind als besondere Landschaften ein interessanter Platz für Outdoor-Unterricht und forschendes Lernen. Die Tagung hatte daher zum Ziel auszuleuchten, wie Naturparke und Schulen lehrplanbezogen im Outdoor-Unterricht zusammenarbeiten können, gleichzeitig wurden in Workshops auch viele praktische Beispiele direkt vor Ort ausprobiert.

Programm

Der Obmann des Naturparks Geschriebenstein Engelbert Kenyeri begrüßte die Anwesenden. Kurzstatements und Grußworte richteten Christian Vlasich, Bürgermeister von Lockenhaus, Sabine Weisz, Rektorin der PH Burgenland, und Heinz Josef Zitz, Bildungsdirektor im Burgenland, an die Teilnehmenden. 

Einleitend betonte der Geschäftsführer des VNÖ, Franz Handler die Wichtigkeit der Bildung für die Naturparkarbeit und erklärte das Vorhaben in Zukunft stärker auch lehrplanbezogene Angebote in den Naturparken zu entwickeln.

Lea Menzi, Projektleiterin bei der Schweizer Stiftung Silviva stellte das Projekt „Draussen unterrichten“ vor, in dessen Rahmen gerade ein Handbuch mit 300 praxiserprobten Beispielen veröffentlicht wurde. Beschrieben wird darin, wie draußen unterrichten in der Volksschule für die verschiedensten Schulfächer – von Mathematik über Deutsch bis hin zum Sachunterricht – funktionieren kann.

Robert Nehfort von der Pädagogischen Hochschule Burgenland und Thomas Böhm, Koordinator der burgenländischen Naturparke beim Regionalmanagement Burgenland stellten das neue Kooperationsmodell „Outdoor-Unterricht im Naturpark“ vor. Mit diesem Kooperationsmodell wurden Überlegungen vorgestellt, wie künftig Naturparke und Schulen – auch solche außerhalb des Naturparks - im Sinne eines lehrplanbezogenen Unterrichts im Freien zusammenarbeiten können.

Marelli Asamer-Handler (VNÖ) und Gerhard Schlögl (Projektberatung Schlögl) stellten Beispiele für Outdoor-Unterricht in der Zusammenarbeit mit Schutzgebieten aus Italien, Frankreich und Österreich vor.

Peter Iwaniewicz las aus seinem neuen Buch „Menschen, Tiere und andere Dramen“ - der Perspektivenwechsel in den Bereich der Literatur erweiterte den Blick auf das Thema.

  • Outdoor-Unterricht in Kooperation mit den Naturparken
    Franz Handler, Geschäftsführer Verband der Naturparke Österreichs
    PDF-Download

  • Das Projekt „Draussen unterrichten“
    Lea Menzi, Stiftung Silviva, Schweiz
    PDF-Download

  • Das Konzept „Unterricht im Naturpark“
    Robert Nehfort, PH Burgenland und Thomas Böhm, Regionalmanagement Burgenland
    PDF-Download

  • Internationale Beispiele für Outdoor-Unterricht
    Marelli Asamer-Handler, VNÖ und Gerhard Schlögl, Projektberatung Schlögl
    PDF-Download Referat

Workshops draußen

Der Nachmittag gehörte der praktischen Erprobung verschiedener Outdoor-Methoden. Vorgestellt und ausprobiert wurden:

  • „Tag der Artenvielfalt“
    Angelika Mayer stellte von Studierenden der PH Burgenland entwickelte Programme für den jährlichen Tag der Artenvielfalt vor.

  • „Draussen unterrichten“
    Lea Menzi zeigte für den Schulhof geeignete Formate, die mit ganz wenig Material auskommen.

  • „Naturkalender“
    Klaus Wanninger (Fa. LACON) und Andrea Tauber (Naturpark-Volksschule Sieggraben) erklärten wie man durch das Beobachten von Blühbeginn, Fruchten und Blattabfall einen Naturkalender mit zehn Jahreszeiten schreiben kann.

  • Unterricht im Naturpark
    Thomas Böhm und Robert Nehfort diskutierten Erfolgsfaktoren und mögliche Stolpersteine des Konzepts „Unterricht im Naturpark“.

  • „Werkstatt Natur“
    Michael Unger vom burgenländischen Jagdverband brachte seinen Zuhörerinnen und Zuhörern Wildtiere im Wald und die Jagd näher.

  • „Mathematik im Wald“
    Bei „Mathematik im Wald“ mit Hans-Peter Killingseder (Natürlich Lernen) ging´s unter anderem um die Höhe der Linde im Hof und die Anzahl der Beinpaare von Tausendfüßlern.

Die Veranstalter, der Verband der Naturparke Österreichs und das Regionalmanagement Burgenland, danken allen Mitwirkenden sehr herzlich und freuen sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

 

 

Das Projekt „Naturpark-Partnerschulen – Weiterentwicklung des Lernraums Natur durch ein innovatives Kooperationsmodell von Schutzgebieten und Bildungseinrichtungen“, im Rahmen dessen die Tagung „Draußen unterrichten – forschendes Lernen" veranstaltet wurde, wird vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gefördert.

Top