Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: F. Gerdl

Foto: E. Neffe

Foto: E. Neffe

Foto: H. Marek

Foto: F. Kovacs

H. Marek

H. Marek

Tagungsergebnisse

Der Verband der Naturparke Österreichs veranstaltet regelmäßig Tagungen zu unterschiedlichen Themengebieten. Im Folgenden finden Sie Informationen und Präsentationsmaterialien einiger dieser Tagungen:

2017: Naturpark-Kindergärten und Biodiversität
2016: Biodiversität in den Österreichischen Naturparken
2015: Naturpark-Schulen vermitteln Biodiversität
2014: Biodiversität
2013: Naturpark erleben und begreifen
2012: Sanfte Mobilität und Naturtourismus
2012: Naturparke - die nächsten 50 Jahre

Bei Rückfragen steht Ihnen das Team des VNÖ gerne zur Verfügung!

Infoveranstaltung Naturpark-Kindergärten und Biodiversität – Zukunft von morgen HEUTE gestalten

Im Großen Bambergsaal im Parkhotel Villach standen am 21. September 2017 die Kleinen im Mittelpunkt des Interesses: die Kindergartenkinder. Der Verband der Naturparke Österreichs und der Naturpark Dobratsch luden zur internationalen Fachtagung „Naturpark-Kindergärten und Biodiversität – Zukunft von morgen HEUTE gestalten" nach Villach. Naturpark-Verantwortliche aus Österreich und Deutschland, Naturpark-Kindergartenpädagoginnen, eine Vertreterin des Magistrats Villach sowie der PH Burgenland widmeten sich dem Thema und zeigten die Bedeutung von frühen Naturerfahrungen für Kinder auf, gaben Einblicke in den Alltag von Naturpark-Kindergärten und stellten dar, wie erfolgreiche Kooperation, Vernetzung und Weiterbildung funktionieren kann.

Über 80 in- und ausländische TeilnehmerInnen nahmen an der Veranstaltung im ehemaligen Parkhotel – nunmehr Business Center – teil. Naturpark-Verantwortliche, (Naturpark-)KindergartenpädagogInnen, Verantwortliche der PH Burgenland sowie des Kärntner Landesschulrates, aber auch SchülerInnen des BAfEP Klagenfurt folgten der Einladung.

Der Präsident des Verbandes der Naturparke Österreichs, Wolfgang Mair, eröffnete die Tagung. Vzbgm. Petra Oberrauner, die auch Vorsitzende des Naturparks Dobratsch ist, und Landesrat Gernot Darmann, Naturparkreferent des Landes Kärnten, richteten an die Teilnehmenden begrüßende Worte, denen die Impulsreferate folgten.

Programm

Franz Handler stellte die aktuelle Situation der 32 Naturpark-Kindergärten in Österreich vor, ging auf die positiven Auswirkungen von Naturerfahrungen für Kinder ein und kündigte die Ende des Jahres zum Thema „Naturpark-Kindergärten und Biodiversität“ erscheinende Studie an. Annika Horstick, die am Aufbau des Netzwerks Naturpark-Kindergärten in Deutschland arbeitet, stellte fest, dass Naturerfahrungen in der frühen Kindheit „eine der wichtigsten Anregungsfaktoren“ für späteres Natur- und Umweltschutzengagement sind. Robert Heuberger und Sigrid Müller legten die Kooperationsmöglichkeiten zwischen Naturpark und Kindergarten dar und zeigten auf, wie hier der Wald für Kindergartenkinder als Spiel-, Erfahrungs-, Sinnes- und Lernraum genutzt wird. So stehen auch im von Elisabeth Nuck geleiteten Naturpark-Kindergarten jährlich bis zu 21 Waldtage pro Gruppe am Programm. Sie betonte, dass die Kinder bei allen Tätigkeiten in der Natur – sei es z.B. forschen, spielen, bauen oder kreativ sein – Fähigkeiten erwerben, die zu ihrer Bildung und Erziehung beitragen. Auch Nicolette Pittino gab Einblicke in den Alltag eines „Gelebten Naturpark-Kindergartens“, in dem die Kinder prägende Erfahrungen sammeln, die im Idealfall auch ihre Einstellungen zu Natur und Umwelt in der Zukunft beeinflussen werden. Weiterbildung, Vernetzung und Entwicklungsbegleitung bringt das von Thomas Böhm vorgestellte Projekt „Naturpark-Schulen und Naturpark-Kindergärten im Burgenland“ unter einen Hut. Dagmar Kogler-Velich ging auf die Bedeutung von Naturerfahrungen in der Elementarpädagogik ein und stellte fest, dass sich das Thema Natur hervorragend mit allen sechs Bildungsbereichen des bundesländerübergreifenden Bildungsrahmenplanes für elementare Bildungseinrichtungen verknüpfen lässt. Sie schloss ihr Referat mit der Empfehlung: Raus aus dem Kindergarten, rein in die Natur!

Im Anschluss an die Impulsreferate nutzten die Naturpark-Verantwortlichen und KindergartenpädagogInnen die vertiefenden Arbeitsgruppen zum regen Informations- und Erfahrungsaustausch. Moderiert wurde die Veranstaltung von Gerhard Schlögl.

Impulsreferate

  • Naturpark-Kindergärten und Biodiversität – Zukunft von morgen HEUTE gestalten
    Franz Handler, Geschäftsführer Verband der Naturparke Österreichs
    PDF-Download
  • „Früh übt sich“ – Netzwerk Naturpark-Kindergärten Deutschland
    Annika Horstick, Verband Deutscher Naturparke
    PDF-Download
  • Naturpark & Naturpark-Kindergarten – Kooperationsmöglichkeiten und Synergien
    Robert Heuberger, Amt der Kärntner Landesregierung
    PDF-Download
    Sigrid Müller, Magistrat Villach
    PDF-Download
    Elisabeth Nuck, Naturpark-Kindergarten Völkendorf
    PDF-Download
  • Gelebter Naturpark-Kindergarten
    Nicolette Pittino, Naturpark-Kindergarten AEWG Wohlfühlkindergarten St. Andrä-Höch
    PDF-Download Referat
  • Naturpark-Kindergärten im Burgenland – Weiterbildung, Vernetzung und Entwicklungsbegleitung
    Thomas Böhm, ARGE Naturparke Burgenland
    Dagmar Kogler-Velich, PH Burgenland

    PDF-Download

Vertiefende Arbeitsgruppe zu den Themenbereichen

  • Naturpark-Kindergärten und Biodiversität in der Praxis
    Arbeitsgruppe 1: Elisabeth Nuck, Naturpark-Kindergarten Völkendorf
    Protokoll: PDF-Download

    Arbeitsgruppe 2: Nicolette Pittino, Naturpark-Kindergarten AEWG Wohlfühlkindergarten St. Andrä-Höch und Annika Horstick, Verband Deutscher Naturparke
    Protokoll: PDF-Download
  • Weiterbildung und Vernetzung
    Arbeitsgruppe 3: Robert Heuberger, Amt der Kärntner Landesregierung und Sigrid Müller, Magistrat Villach
    Protokoll: PDF-Download

    Arbeitsgruppe 4: Thomas Böhm, ARGE Naturparke Burgenland und Dagmar Kogler-Velich, PH Burgenland
    Protokoll: PDF-Download

Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden sehr herzlich und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Mehr Informationen zu diesem Projekt finden Sie hier!

Mit Unterstützung vom BMLFUW: Das Projekt „Naturpark-Kindergärten und Biodiversität – Zukunft von morgen HEUTE gestalten“, das die gleichnamige Studie und Infoveranstaltung umfasst, wird vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gefördert.

Biodiversität in den Österreichischen Naturparken: Schwerpunkte der VNÖ-Arbeit Beschäftigungsprojekt – Freiwilligenarbeit – Kommunikation – Naturpark-Spezialitäten – Naturpark-Schulen und -Kindergärten

Am 3. November 2016 fand im ehrwürdigen Ambiente der Burg Lockenhaus im Naturpark Geschriebenstein-Írottkö die Fachtagung zum Thema „Biodiversität in den Österreichischen Naturparken: Schwerpunkt der VNÖ-Arbeit“ statt.

Rund 60 TeilnehmerInnen wurden von der Naturschutz-Landesrätin des Landes Burgenland, Astrid Eisenkopf begrüßt sowie vom Präsidenten des VNÖ, Wolfgang Mair und vom Bürgermeister der Naturparkgemeinde Rechnitz, Engelbert Kenyeri empfangen.

Die Österreichischen Naturparke leisten aktiv Beiträge zur Unterstützung der Biodiversitäts-Strategie Österreich 2020+ und nehmen damit eine gestaltende und zukunftsweisende Rolle für den Schutz und Erhalt der biologischen Vielfalt ein. In der Biodiversitätsstrategie für Naturparke wurden Schwerpunkte zum Erhalt dieser Landschaften voller Leben definiert. Im Rahmen der Fachtagung wurden aktuelle und zukünftige Arbeitsbereiche des VNÖ vorgestellt und diskutiert.

Auditorium der Veranstaltung

Die Bedeutung von neuen Arbeitsplätzen für Naturparkregionen aus arbeitsmarktpolitischer und ökologischer Sicht wurde am Vormittag vermittelt und genau beleuchtet. Dazu folgten Präsentationen von Karl Fakler, Landesgeschäftsführer des AMS Niederösterreichs und Claudia Müller von der Förderabteilung des AMS Steiermark sowie der jeweiligen Leitung der Beschäftigungsprojekte in niederösterreichischen Naturparken, Louise Kienzl und in den steirischen Naturparkregionen, Andreas Kristl.

Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Themenschwerpunkte:

  • Beschäftigungsprojekte
  • Kommunikation
  • Freiwilligenprojekte
  • Naturpark-Spezialitäten
  • Naturpark-Schulen und -Kindergärten

Diese Themenfelder wurden von Impulsreferaten eingeleitet und im Anschluss in Arbeitsgruppen vertieft.

Präsentationen

  • Beschäftigungsprojekte aus der Sicht des AMS Niederösterreich
    Karl Fakler, Landesgeschäftsführer AMS Niederösterreich
    PDF Download: Präsentation
  • Beschäftigungsprojekte aus der Sicht des AMS Steiermark
    Claudia Müller, AMS Steiermark – Förderabteilung
    PDF Download: Präsentation
  • "Landschaften voller Leben" – Kommunikation von Biodiversität
    Franz Handler, Geschäftsführer Verband der Naturparke Österreichs
    PDF Download: Präsentation
  • Das Team Karwendel – Die Freiwilligenplattform des Naturparks Karwendel
    Hermann Sonntag, Geschäftsführer Naturpark Karwendel
    Marina Hausberger, Projektleiterin Team Karwendel
    PDF Download: Präsentation
  • „HerzensSache Natur – Engagement für die Region“, ein Freiwilligen-Projekt in Deutschen Naturparken
    Jörg Liesen, Stv.-Geschäftsführer Verband Deutscher Naturparke
    PDF Download: Präsentation
  • Biodiversitätseffekte der Naturpark-Spezialitäten
    Marelli Asamer-Handler, ÖAR Regionalberatung GmbH
    Georg Derbuch, derbuchcoaching
    PDF Download: Präsentation

Vertiefende Arbeitsgruppen

  • Beschäftigungsprojekte
    Michael Förschner, Amt der Burgenländischen Landesregierung - Leiter Referat Koordination und ländliche Entwicklung
    PDF Download: Protokoll
  • Freiwilligenarbeit
    Hermann Sonntag, Geschäftsführer Naturpark Karwendel
    Marina Hausberger, Projektleiterin Team Karwendel
    Jörg Liesen, Stv.-Geschäftsführer Verband Deutscher Naturparke
    Rainer Silber, Geschäftsführer Naturpark Obst-Hügel-Land
    PDF Download: Protokoll
  • Naturpark-Spezialitäten
    Marelli Asamer-Handler, ÖAR Regionalberatung GmbH
    Georg Derbuch, derbuchcoaching
    PDF Download: Protokoll
  • Naturpark-Schulen
    Heinz Josef Zitz, Amtsführender Präsident Landesschulrat Burgenland
    Andrea Sedlatschek, ARGE Bgld. Naturparke
    PDF Download: Protokoll


Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden sehr herzlich und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Naturpark-Schulen vermitteln Biodiversität Biologische Vielfalt vor dem Klassenzimmer erleben und begreifen

Der Verband der Naturparke Österreichs und der Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen luden am 02. Oktober 2015 zur internationalen Fachtagung "Naturpark-Schulen vermitteln Biodiversität" ins kleine Bergdorf Brandberg. Naturpark-Verantwortliche aus Österreich und Deutschland, (Naturpark-Schul-)PädagogInnen, VertreterInnen der Schulbehörde wie auch aus der Wissenschaft und Forschung widmeten sich diesem Thema und zeigten die Möglichkeiten und Chancen auf, die sich für die Naturparke, die Naturpark-Schulen und nicht zuletzt für die Schülerinnen und Schüler damit ergeben. Über 80 in- und ausländische TeilnehmerInnen, darunter RepräsentantInnen der Österreichischen Naturparke, Naturpark-Schul-PädagogInnen, Verantwortliche der PH Burgenland bzw. von Schweizer Pärken folgten der Einladung in den "Naturpark des Jahres 2015". Moderiert wurde die Tagung von Thomas Schuh

Nach der musikalischen Eröffnung durch die Naturpark-Volksschule Brandberg richteten Heinz Ebenbichler, der Obmann des Hochgebirgs-Naturparks Zillertaler Alpen, sowie der Präsident der Naturparke Österreichs, Wolfgang Mair, begrüßende Worte an die Teilnehmenden. Anschließend sprach Präsident Wolfgang Mair den beiden Pionieren der Naturpark-Schulen, Josef Moritz und Heinz Rumbold seinen Dank für ihre wertvolle Arbeit zur Umsetzung der Naturpark-Schulen in Österreich aus
Einleitende Begrüßungsworte von Heinz Ebenbichler, Bürgermeister der Gemeinde Brandberg (mit Naturpark-SchülerInnen, linkes Bild), und vom Präsidenten der Naturparke Österreichs Wolfgang Mair.

Franz Handler präsentierte einen Überblick zu den 79 Österreichischen Naturpark-Schulen, die für eine intensive Kooperation zwischen Naturpark und Schule stehen und auf den 4 Säulen aufbauend gemeinsam Lehr- und Lernziele definieren. Er machte deutlich, dass den Naturpark-Schulen mit der Vermittlung von Biodiversität die Bewusstseinsbildung und Sensibilisierung der Bevölkerung für die biologische Vielfalt vor der eigenen Haustür gelingt. Dadurch wird nicht nur die Verankerung des Naturparks vor Ort gefördert, sondern auch ein Beitrag zur Umsetzung der Biodiversitäts-Strategie Österreich 2020+ geleistet.

Das Netzwerk Deutsche Naturpark-Schulen wurde von Ulrich Köster präsentiert. Auch seiner Erfahrung nach begeistern die Naturerfahrungen die Naturpark-SchülerInnen für das Einzigartige der Region und sensibilisieren sie für ihre Heimat – den jeweiligen Naturpark. Zusätzlich werden sie durch das Projekt in die Lage versetzt, nachhaltige Lebens- und Konsumentscheidungen zu treffen und aktiv zur nachhaltigen Gestaltung der Gesellschaft beizutragen.

Die Naturpark-Schulen aus Sicht der burgenländischen Schulbehörde wurde von Heinz Josef Zitz, amtsführender Präsident des Landeschulrates Burgenland, präsentiert. Für ihn ermöglichen die Naturpark-Schulen den Erwerb von Handlungskompetenzen und tragen zur Entwicklung der Persönlichkeit der Kinder bei. Zudem stellte er die Kooperation der PH Burgenland mit der ARGE Burgenländische Naturparke vor, mit der den Naturpark-Schulen ein umfassendes Angebot in den Bereichen Weiterbildung, Vernetzung und Entwicklungsbegleitung geboten wird.
Aus der Biodiversitäts-Strategie Österreich 2020+ zitierte Samira Bouslama eine angestrebte Maßnahme: "Ausbau der Lehrpläne aller Bildungsstufen im Hinblick auf das Verständnis von Biodiversität, deren Dynamik und umfassenden Wert, auf das Konzept der Ökosystemleistungen sowie auf Handlungsoptionen für den Erhalt der Biodiversität." In der von ihr vorgelegten Lehrplananalyse vermisste sie jedoch in vielen Schulen das Thema Biodiversität bzw. Artenvielfalt. Von zentraler Bedeutung in der praktischen Vermittlung von Biodiversität sind für sie: Partizipation ermöglichen, Handlungsorientierung geben und Zusammenhänge sichtbar machen.

Aus der Praxis berichtete Stefan Dengg, der das Jahr 2014/15 der Naturpark-Volksschule Brandberg Revue passieren ließ. In den zweitägigen "Naturparktagen" erforschen die SchülerInnen jedes Jahr abwechselnd den Zillergrund oder die artenreichen Bergmähder beim Kolmhaus. In den "Naturparkstunden", die je nach Wetter geblockt angeboten werden, steht neben dem Erleben und Erforschen des Naturparks auch altes Handwerk auf dem abwechslungsreichen Programm.
Soziales Lernen und biologische Vielfalt spielen für Sylvia Vogt im Pilotprojekt "Schwerpunkt Waldpädagogik an der NMS Dirmhirngasse" eine große Rolle.

Problemen, wie die steigende Zahl stark verhaltensauffälliger SchülerInnen, eine hohe Gewaltbereitschaft und zunehmende Konfliktsituationen an der Wiener Schule, begegnete sie mit einer "natu(e)rlichen" Lösung: der Umsetzung des naturwissenschaftlichen Schulschwerpunkts Waldpädagogik. Nach Genehmigung durch den Stadtschulrat wurde ein Waldpädagoge angestellt und die Waldausgänge fix in den Stundenplan integriert. Die durchwegs positiven Auswirkungen sprechen für sich – und eine Weiterführung des Projekts.

 

REFERATE:

  • Einleitung zum Thema: Naturpark-Schulen vermitteln Biodiversität
    Franz Handler, Verband der Naturparke Österreichs   
    PDF Download
  • Netzwerk Deutsche Naturpark-Schulen – Projekte zur Biodiversität
    Ulrich Köster, Verband Deutscher Naturparke
    PDF Download
  • Naturpark-Schulen aus Sicht der (burgenländischen) Schulbehörde
    Heinz Josef Zitz, Amtsführender Präsident Landesschulrat Burgenland
    PDF Download
  • Neue Entwicklungen und methodische Ansätze in der Vermittlung von Biodiversität
    Samira Bouslama, FORUM Umweltbildung
    PDF Download
  • Das Modell Naturpark-Schule aus der Perspektive eines Direktors
    Stefan Dengg, Naturpark-Volksschule Brandberg   
    PDF Download
  • Pilotprojekt: Schwerpunkt Waldpädagogik an der NMS Dirmhirngasse – soziales Lernen und biologische Vielfalt
    Sylvia Vogt, NMS Dirmhirngasse
    PDF Download

Im zweiten Teil der Tagung wurden aus allen sieben Naturpark-Bundesländern erfolgreiche Projekte aus der Praxis präsentiert, welche die Vermittlung der biologischen Vielfalt in den Mittelpunkt stellen. Die ReferentInnen – Naturpark-Schul-PädagogInnen und Naturpark-Verantwortliche sowie Projektpartner (Universität Innsbruck und Regionale Gehölzvermehrung) – zeigten Ansätze auf, wie hier die biologische Vielfalt vor dem Klassenzimmer erlebbar und begreifbar gemacht wird.
Ziel der Tagung war es, PädagogInnen, Naturpark-Verantwortlichen und -Interessierten als Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch zu dienen. Die regen Diskussionen zeigten, dass die Veranstaltung als Ideenlieferant bzw. zur Unterstützung für weitere Projekte zur biologischen Vielfalt in den Naturpark-Schulen fungierte.

 

POSTERPRÄSENTATIONEN:

  • Zillertaler Naturpark-Schulen erforschen Klima Biodiversität
    Katharina Weiskopf, Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler-Alpen
    Stefan Dengg, Naturpark-VS Brandberg
    PDF Download
  • 3-stufige Ausbildung zum/zur BotschafterIn des Waldes an der Naturpark-VS Markt St. Martin
    Andrea Sedlatschek, ARGE Bgld. Naturparke
    Theresia Trummer, Naturpark-VS Markt St. Martin  
    PDF Download
  • Förderung des Innovationspotentials von SchülerInnen an der Naturpark-Schule ABZ Salzkammergut
    Clemens Schnaitl, Naturpark Attersee-Traunsee   
    PDF Download
  • Naturpark-Schulen TIERisch verWURZELN in der Südsteiermark
    Beatrice Safran-Schöller, Naturpark Südsteiermark
    PDF Download
  • HeckMeck – Naturpark für den Hausgarten mit der Naturpark-Schule SPZ Purkersdorf
    Susanne Käfer, Wienerwald Naturparke
    Klaus Wanninger, Regionale Gehölzvermehrung   
    PDF Download
  • Von Moosen und Gefäßpflanzen im Naturpark Weißbach
    Birgit Battocleti, Naturpark Weißbach   
    PDF Download
  • Naturpark-Schule beginnt mit den LehrerInnen
    Robert Heuberger, Amt der Kärntner Landesregierung, Naturparke Kärnten   
    PDF Download
  • Sparkling-Science Projekt "Viel-Falter" an der Naturpark-NMS Fließ
    Elisabeth Falkeis, Naturpark Kaunergrat (Pitztal-Fließ-Kaunertal)
    Johannes Rüdisser, Universität Innsbruch, Inst. für Ökologie   
    PDF Download

Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!


In den Diskussionen besprochene Links:
•    Schulfilm der NMS Dirmhirngasse
•    Publikation zum Thema "Biodiversität und Bewegung"
•    Publikation für MulitplikatorInnen zum Thema "Biodiversität und Jugend"
•    Bildungsförderungsfonds für Schulen
•    Bildungsförderungsfonds für außerschulische Einrichtungen
•    Klimaschulenprogramm
•    Weitere Publikationen des FORUM Umweltbildung

Die Tagung "Naturpark-Schulen vermitteln Biodiversität" wurde im Rahmen des Projekts "Integration des Themas Biodiversität in Naturpark-Schulen" aus den Mitteln des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gefördert.

Biodiversität Vielfalt in den Naturparken, Vielfalt in der Umsetzung

Biodiversität war das Leitthema, um das sich bei der heurigen Tagung der österreichischen Naturparke alles drehte. In seiner Rolle als Gastgeber lud der VNÖ am Freitag, dem 7.11.2014 in den Naturpark Südsteiermark, genauer gesagt ins Schloss Seggau. Über 50 TeilnehmerInnen, darunter RepräsentantInnen der österreichischen Naturparke, sowie VertreterInnen aus Slowenien und verschiedener Dachorganisationen sowie Vertreter von ARGE Streuobst und und RGV (Regionale Gehölzvermehrung) folgten der Einladung. Der Präsident der Naturparke Österreichs, Wolfgang Mair, sowie Siegfried Innerhofer, der Obmann und Hausherr des Naturparks Südsteiermark, richteten begrüßende Worte an die BesucherInnen. Auf kurze Impulsreferate von Willi Seifert, Klaus Wanninger, Gerhard Schlögl, Christian Holler und Franz Handler folgte die Diskussion der TeilnehmerInnen zu Erfolgen und Weiterführungsmöglichkeiten aktueller und möglicher zukünftiger Projekte der Naturparke in vertiefenden Arbeitsgruppen. Ein besonderer Schwerpunkt lag dabei auf Kommunikation mit- und Bewusstseinsbildung innerhalb der Bevölkerung. Moderiert wurde die Tagung von Gerhard Schlögl.


IMPULSREFERATE:

  • Biodiversität in den Naturparken
    Franz Handler, Verband der Naturparke Österreichs
    PDF Download
  • Zusammenfassung der derzeitigen Situation in den Bundesländern
    Gerhard Schlögl, IBS Landschaftsplanung, Regionalentwicklung
    PDF Download
  • Naturschutzbund Burgenland: Streuobst, Naturparke und Biodiversität
    Christian Holler, Arge Streuobst, Naturschutzbund Burgenland
    PDF Download
  • Heckenlandschaften, Naturparke und Biodiversität
    Klaus Wanninger, Verein Regionale Gehölzvermehrung
    PDF Download
  • Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen: Almen, Naturparke und Biodiversität
    Willi Seifert, Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen
    PDF Download

VERTIEFENDE ARBEITSGRUPPEN:

  • Heckenlandschaften
    Klaus Wanninger, Verein Regionale Gehölzvermehrung
    PDF Download
  • Almen
    Willi Seifert, Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen,
    PDF Download
  • Streuobst
    Christian Holler, Arge Streuobst, Naturschutzbund Burgenland   
    PDF Download
  • Kommunikation von Biodiversität
    Franz Handler, Verband der Naturparke Österreichs
    PDF Download  
  • Naturpark-Spezialitäten
    Marelli Asamer-Handler, ÖAR Regionalberatung
    PDF Download
  • Kommunikation von Biodiversität
    Verena Langer, Verband der Naturparke
    PDF Download
  • Naturpark-Schulen und -Kindergärten
    Manuela Reinhart, Verband der Naturparke
    PDF Download

Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Naturpark erleben und begreifen Bildung für nachhaltige Entwicklung in Naturparken

Der Naturpark Jauerling Wachau und der Verband der Naturparke Österreichs luden am 10. Oktober 2013 zur Tagung „Naturpark erleben und begreifen – Bildung für nachhaltige Entwicklung in Naturparken“ nach Mühldorf ein.

Nach den Begrüßungen durch den Präsidenten des Verbandes der Naturparke Österreichs, Mag. Wolfgang Mair, dem Bürgermeister der Gemeinde Maria Laach, Edmund Binder und in Vertretung von Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll, dem Abgeordneten zum NÖ Landtag Josef Edlinger, wurden den Teilnehmer/innen verschiedene Blickwinkel zum Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung näher gebracht und anschließend gemeinsam diskutiert. Dies geschah an Hand von Fachreferaten und Posterpräsentationen. Nach dem Mittagessen lud Johannes Kalteis, Mitarbeiter vom Naturpark Jauerling-Wachau, die Teilnehmer/innen zu einer halben Stunde interaktivem Spielen im Freien ein. Moderiert wurde die Tagung von Karmen Mentil, ÖAR Regionalberatung GmbH.

Ziel der Tagung war es als internationale Plattform zum Informations- und Erfahrungsaustausch, die Rolle der Naturparke in Bezug auf BNE herauszuarbeiten, Entwicklungstrends aufzuzeigen und einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Bildungsfunktion in Naturparken zu liefern. Zudem sollte auch das vorhandene breite Spektrum an BNE Aktivitäten in den in- und ausländischen Naturparken präsentiert werden.


PRÄSENTATIONEN:

  • Einführung in das Thema
    Franz Handler, Geschäftsführer Verband der Naturparke Österreichs   
    PDF Download
  • Die Umsetzung von BNE im schulischen Bereich – Aspekte – Beispiele - Visionen
    Günther Franz Pfaffenwimmer, Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Ref. I/6c, Umweltbildung   
    PDF Download
  • Bildung für nachhaltige Entwicklung in Naturparken – Herausforderungen und neue Trends
    Ulrike Pröbstl Haider, Universität für Bodenkultur, Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- und Naturschutzplanung   
    PDF Download
  • BNE-Schlüsselphänomene in der Natur- und Kulturinterpretation
    Thorsten Ludwig, Bildungswerk interpretation   
    PDF Download

POSTER:

  • Wachau.Hiata im Naturpark Jauerling-Wachau
    Ronald Würflinger, Naturpark Jauerling-Wachau   
    PDF Download
  • Innovative Formen der Naturvermittlung für steirische Naturpark-Partner
    Bernhard Stejskal, Naturparke Steiermark
    PDF Download
  • Gemeinsam nachhaltige Natur erleben – Naturpark Volksschule Rechnitz
    Andrea Szucsich, PaNaNet   
    PDF Download
  • Bildung schmeckt! Bildung und Kulinarik im Naturpark Weißbach
    Christine Klenovec, Naturpark Weißbach   
    PDF Download
  • Wir fahren auf den Naturpark ab – Bewusstseinsbildung für Öffentlichen Verkehr und Bahnreise im Naturpark Weissensee
    Franz Schier, Naturpark Weissensee   
    PDF Download
  • Ranger Programm im Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen
    Wilfried Seifert, Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen   
    PDF Download
  • Natur erFAHREN für Alle – Integrativer Wandertag im Naturpark Mühlviertel
    Barbara Derntl, Naturpark Mühlviertel   
    PDF Download
  • Natur erleben – begreifen – vermitteln in Naturparken
    Verena Langer, Verband der Naturparke Österreichs   
    PDF Download
  • Mit den Naturpark-Entdecker-Westen in Deutschen Naturparken unterwegs
    Rolf Eberhardt, Naturpark Nagelfluhkette, Deutschland   
    PDF Download
  • Biologische Station im Naturpark Our
    Eva Rabold, Naturpark Our, Luxemburg   
    PDF Download
  • Junior Ranger Naturparks Südtirol
    Anton Egger, Amt für Naturparke, Südtirol  
    PDF Download

Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Die Tagung „Naturpark erleben und begreifen – Bildung für nachhaltige Entwicklung in Naturparken“ wurde aus den Mitteln des Bundesministeriums für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gefördert.

Sanfte Mobilität und Naturtourismus

Der Naturpark Weissensee lud in Kooperation mit der Arge Naturerlebnis Kärnten und dem Verband der Naturparke Österreichs am 21. September 2012 zur Tagung „Sanfte Mobilität und Tourismus“ ein.

Nach der Begrüßung durch den Bürgermeister der Gemeinde Weissensee, Johann Weichsler, den Präsidenten des Verbandes der Naturparke Österreichs, Mag. Wolfgang Mair und die Landtagsabgeordnete Mares Rossmann, wurden den Teilnehmer/innen verschiedene Blickwinkel auf die sanfte Mobilität näher gebracht. Moderiert wurde die Tagung von Elena Moser (Kleine Zeitung Villach).

Vertreter/innen aus Tourismus, Schutzgebieten, dem Lebensministerium und Forschungseinrichtungen stellten Projekte und Studien zur sanften Mobilität vor, die als Ansatzpunkte für weitere Projekte dienen können.

Der Naturpark Weissensee wurde unter anderem deswegen als Veranstaltungsort gewählt, da er sich in den vergangenen Jahren zu einer Vorzeigeregion für sanfte Mobilität entwickelt hat. Der vor drei Jahren eingeführte Naturpark-Bus steigerte seine Fahrgastzahlen von 2010 mit 2.700 Personen bis 2012 um mehr als das 20fache auf rund 60.000 Fahrgäste.


PRÄSENTATIONEN:

  • Erlebnisraum Berg & Natur aus Sicht der Marke Kärnten
    Christian Kresse, Kärnten Werbung   
    PDF Download
  • Sanfte Mobilität im Naturpark Weissensee 
    Franz Schier, Naturpark Weissensee   
    PDF Download
  • Alpine Pearls: Sanft-mobile Urlaubserlebnisse in den Perlen der Alpen
    Mag. (FH) Karmen Mentil, Alpine Pearls    
    PDF Download  
  • Naturtourismus – Anforderung an die Produktentwicklung  
    Mag. (FH) Florian Felder, Österreich Werbung    
    PDF Download
  • Next Bike – Verleihsystem für Fahrräder mit Verknüpfung zum öffentlichen Verkehr im Burgenland und Niederösterreich  
    Roman Michalek, Regionalmanagement Burgenland   
    PDF Download
  • klima:aktiv Mobilität und CO2 Einsparung 
    Stephan Maurer, mobilito - die mobilitätszentrale in salzburg    
    PDF Download
  • Bewusstseinsbildung für sanfte Mobilität in der Bevölkerung
    Mag. Doris Wiederwald, Forschungsgesellschaft Mobilität, Graz   
    PDF Download
  • Naturerlebnis Kärnten eine Symbiose aus Schutzgebieten und Tourismus
    Mag. Günter Mussnig, Nationalpark Region Hohe Tauern   
    PDF Download   
  • Lebensland Kärnten, Elektromobilität in Kärnten 
    Gerald Miklin, Amt der Kärntner Landesregierung 
    PDF Download
  • Natur und Religion im Einklang
    Dr. Arnold Mettnitzer, Seelsorger, Psychotherapeut und Autor   

Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Naturparke - die nächsten 50 Jahre Strategien und Visionen für die Zukunft

Der Verband der Naturparke Österreichs lud zur internationalen Fachtagung „Naturparke – die nächsten 50 Jahre“ nach Mauerbach, wo sich am 30. Mai 2012 knapp 80 in- und ausländische TeilnehmerInnen einfanden. Die Verantwortlichen aus 7 europäischen Ländern (Österreich, Deutschland, Luxemburg, Slowenien, Südtirol, Ungarn und der Schweiz) präsentierten ihre Ideen und Visionen für die Weiterentwicklung der Naturparke ihrer Länder, aber auch hinsichtlich der Zusammenarbeit der europäischen Naturparke in den nächsten 50 Jahren.

ExpertInnen aus den Bereichen Naturschutz, Regionalentwicklung, Tourismus und Landwirtschaft verdeutlichten die Potenziale der Naturparke aus Sicht der Wissenschaft und zeigten Chancen und Handlungsmöglichkeiten für die Zukunft auf.
Wolfgang Mair begrüßte die knapp 80 internationalen Gäste, stellte die Ausgangssituation der Naturparke der 7 Länder vor und ließ die 50-jährige Geschichte der Österreichischen Naturparke Revue passieren. Sie nahm 1962 mit dem Naturpark Sparbach ihren Anfang und mündete 1995 in der Gründung des Verbandes der Naturparke Österreichs. Damit wurde eine koordinierte Zusammenarbeit und die Umsetzung von österreichweiten Projekten ermöglicht.

Der neuen Finanzperiode 2014 – 2020 und den damit einhergehenden Änderungen widmete sich Ignaz Knöbl. Er stellte die strategische Ausrichtung der neuen Ländlichen Entwicklung und deren 6 Prioritäten vor und wies darauf hin, dass die Entscheidung über einen neuen Finanzrahmen der EU jetzt – vor dem Hintergrund der derzeitigen Finanz- und Budgetkrise gefällt werden muss.

„Naturpark“ bedeutet für Wolfgang Holzner Naturschutz mit Zukunft. Er spricht den Naturparken eine Vorreiterrolle im Naturschutz zu und definiert als Grund-Strategie: nicht schützen im Sinne von konservieren, sondern fördern und entwickeln. „Schützen durch Nützen“ hat damit für ihn in Kulturlandschaften Vorrang – erst die Einbindung und Beteiligung der Bevölkerung in Naturschutzstrategien macht diese erfolgversprechend.

Nach den Erläuterungen von Michael Proschek-Hauptmann wird die Menschheit entgegen den Voraussagen des Maya-Kalenders heuer vor dem Untergang bewahrt, sodass es durchaus Sinn macht, sich den sozioökonomischen, ökologischen und politischen Zukunftstrends (globale Ressourcenverknappung, Klimawandel, Biodiversitätsverlust…) weiter anzunehmen. Für ihn könnten die Naturparke auch künftig Modellregionen sein, in denen negative Trends umgekehrt werden.

Mit Neo-Nature (die neue Sehnsucht nach der Natur) und Slow Tourism (Reisen zwischen Langsamkeit und Sinnlichkeit) benannte Dominik Siegrist die Trends im Tourismus. Er definierte Qualitätsstandards, erläuterte den Begriff „Naturparktourismus“ und zeigte die touristischen Potenziale der Österreichischen Naturparke auf, deren Wertschöpfung im Jahr 2009 über € 144 Mio. betrug.
Andreas Weissen zeigte sowohl die Grenzen als auch die Möglichkeiten der Pärke/Naturparke im Naturschutz auf und machte ihre Herausforderungen deutlich: Finanzierung, Erhaltung der landschaftlichen Qualität bzw. Stärkung der Biodiversität, Schaffung wirtschaftlicher Impulse und nicht zuletzt Nachweis der „Mehrwerte“ der Naturparke für Bevölkerung, Gesellschaft und Natur und Landschaft.

Naturschutz als selbstverständlicher Teil der Politik, der Wirtschaft und der Gesellschaft erhoffte Bernard Goršak für die Zukunft und beschrieb seine Vision einer Welt im Jahr 2060, in der es keine (Natur-)Parke mehr geben wird/geben muss, weil sich das alltägliche Leben der zukünftigen modernen Gesellschaft nach der Natur und ihren Gesetzmäßigkeiten ausrichtet.

Für die Entwicklung vor Ort wünschte sich Anton Egger die Wandlung von „dem Naturpark“ zu „unserem Naturpark“ – der in Südtirol auf 5 Funktionen basiert: Schutz des Naturraumes, Pflege der Kulturlandschaften, Forschung, Bildung und Erholung. In Zukunft werden weitere Akzente in der regionalen Entwicklung unter Beibehaltung der Anliegen des Naturschutzes gesetzt werden.

Schutz, Bildung Erholung, und Regionalentwicklung bilden ebenfalls die Basis der Naturparke in Ungarn, wo grenzüberschreitende Zusammenarbeit seit der Gründung des ersten Naturparkvereins (Írottkö/Geschriebenstein) betrieben wird, erläuterte Béla Básthy, der eine verstärkte Kooperation nach innen (ungarische Naturparke) und außen (Ministerien/Ausland) als Verbandsziel deklarierte.

Die internationalen TeilnehmerInnen, unter ihnen u.a. auch Minister Marko Schank aus Luxemburg (Ministerium für Nachhaltigkeit und Infrastrukturen), erhielten am Nachmittag im Rahmen des World Café die Möglichkeit, zu nachfolgenden Themen in Kleingruppen – durchaus auch kontroversiell – zu diskutieren: Ländliche Entwicklung nach 2013; integrativer Naturschutz und Naturparke; Naturparke und Tourismus; Naturparke und Regionalentwicklung; Umweltbildung in Naturparken; Naturschutz und Naturparke; Naturparke international – 7 europäische Länder. Nach der Präsentation der Ergebnisse (Flipcharts siehe Fotos unten) und der Abschlussdiskussion beendete Moderatorin Barbara Pia Hartl die Veranstaltung, die ihr Ziel, als internationale Plattform für Informations- und Erfahrungsaustausch zu dienen, erfüllen konnte. Gemeinsam wurden Zukunftsperspektiven entworfen und über Ländergrenzen hinweg die weitere mögliche Entwicklung der europäischen Naturparke skizziert.


TAGUNGSPROGRAMM:

  • Begrüßung und Einleitung – Übersicht zu den Naturparken in 7 europäischen Ländern
    Präsident Bgm. Mag. Wolfgang Mair, Verband der Naturparke Österreichs   
    PDF Download
  • Ländliche Entwicklung nach 2013 – welche Änderungen sind zu erwarten?
    MR Ing. Ignaz Knöbl, Lebensministerium, Sektion II – Nachhaltigkeit und Ländlicher Raum   
    PDF Download
  • Integrativer Naturschutz und die Rolle der Naturparke
    Emer. Univ. Prof. Dr. Wolfgang Holzner, Universität für Bodenkultur, Institut für
    Integrative Naturschutzforschung
    PDF Download
  • Naturschutz? In Österreich? 2060?
    GF Mag. Michael Proschek-Hauptmann, Umweltdachverband  
    PDF Download
  • Touristische Potenziale der Naturparke  
    Dr. Dominik Siegrist, Institut für Landschaft und Freiraum, HSR Hochschule für Technik, Rapperswil    
    PDF Download
  • Über 20 Jahre Naturpark! Evaluierungsergebnisse, Erfolgsfaktoren und Anforderungen für die zukünftige Entwicklung 
    Univ. Prof. DI Dr. Ulrike Pröbstl, Universität für Bodenkultur, Institut für Landschaftsentwicklung, Erholungs- Naturschutzplanung      
    PDF Download
  • Naturparkstrategien für die Zukunft aus österreichischer Sicht
    GF Franz Handler, Verband der Naturparke Österreichs       
    Pdf-Download
  • Naturparkstrategien für die Zukunft aus deutscher Sicht
    GF Dipl. Biol. Ulrich Köster, Verband Deutscher Naturparke        
    PDF Download
  • Naturparke in Luxemburg
    Conseiller de Gouvernement Philippe Peters
    Ministerium für Nachhaltigkeit und Infrastrukturen, Luxemburg        
    PDF Download
  • Regionale Naturpärke in der Schweiz
    GF Andreas Weissen, Netzwerk Schweizer Pärke     
    PDF Download 
  • Dir. Dr. Bernard Goršak
    Park Goričko, Slowenien
  • Naturparke in Südtirol  
    Dr. Anton Egger, Amt für Naturparke, Südtirol   
    PDF Download 
  • Naturparke in Ungarn
    Vorsitzender Vize-Bgm. Béla Básthy, Ungarischer Naturparkverband    
    PDF Download  

Der Verband der Naturparke Österreichs dankt allen Mitwirkenden und freut sich auf eine weitere gute Zusammenarbeit!

Top