Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: goodluz/fotolia

Foto: VNÖ

Foto: VNÖ/Kern

Foto: Franz Kovacs

Foto: Ewald Neffe

Newsletter 1/2018

Liebe Freundinnen und Freunde der Österreichischen Naturparke!

Seit geraumer Zeit widmen wir uns intensiv dem Thema „Biodiversität“ und leisten damit einen wesentlichen Beitrag zur Umsetzung der „Biodiversitäts-Strategie Österreich 2020+“. Es freut mich, wie anhand zahlreicher Aktivitäten in vielen Naturparken zu sehen ist, dass unsere Bemühungen Früchte tragen. Beispielsweise werden auch heuer Naturpark-Schulen aus ganz Österreich anlässlich des „Internationalen Tags der Biodiversität“ am 17. Mai an einer gemeinsamen Aktion teilnehmen. Unter dem Motto „Landschaften voller Verwandlungskünstler“ beschäftigen sich Kinder und Jugendliche mit der heimischen Artenvielfalt und erfahren, wie vielfältig, lebendig und spannend diese ist.

Eine weitere frohe Botschaft, auf die ich Sie hinweisen möchte, betrifft den Naturpark Südsteiermark. Dieser wurde zum „Naturpark des Jahres 2018“ gekürt! Eine wohlverdiente Auszeichnung, zu der ich den Verantwortlichen dieses wunderschönen und äußerst ambitionierten Naturparks an dieser Stelle nochmals herzlich gratuliere.

Weitere interessante Neuigkeiten und Entwicklungen können Sie diesem Newsletter entnehmen, der einmal mehr zeigt, wie vielfältig unsere Naturparke doch sind.

Ich wünsche Ihnen schöne Naturerlebnisse in unseren Landschaften voller Leben!

 

Mit frühlingshaften Grüßen

Mag. Wolfgang Mair
Präsident des VNÖ

Naturpark Südsteiermark ist „Naturpark des Jahres 2018“ Es war ein knappes Rennen – doch letztlich überzeugten die attraktiven Angebote für Kinder und der hohe Einsatz zur Erhaltung der vielseitigen Kulturlandschaft die unabhängige Jury

Foto: Ewald Neffe

Der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) kürt jährlich einen von derzeit 48 Naturparken zum „Naturpark des Jahres“. Heuer geht dieser Titel an den Naturpark Südsteiermark, der seine Kulturlandschaft und deren Besonderheiten durch zahlreiche Maßnahmen in ihrer Vielfalt schützt und erhält. Beurteilt wurden Aktivitäten und Angebote in den Kategorien: Schutz, Bildung, Erholung, Regionalentwicklung und Marketing – der Naturpark Südsteiermark erzielte in allen Bereichen hervorragende Ergebnisse.

Franz Handler, Geschäftsführer des VNÖ, Reinhold Höflechner, Obmann des Naturparks Südsteiermark, Matthias Rode, Geschäftsführer des Naturparks Südsteiermark und Landesrat Anton Lang bei der feierlichen Urkundenverleihung (v.l.n.r.). Foto: Naturpark Südsteiermark

Ein knappes Rennen

Für die Auszeichnung zum „Naturpark des Jahres 2018“ bewarben sich acht Naturparke aus vier Bundesländern. Die für die Wahl verantwortliche, sechsköpfige Jury setzte sich aus Expertinnen und Experten des Umweltbundesamts, UBZ Steiermark, ORF, Alpine Pearls, der Uni Wien und aus dem Umfeld der Naturparke zusammen. Der Naturpark Südsteiermark überzeugte diese mit der thematischen und methodischen Vielfalt seiner Bildungs- und Erholungsangebote, vor allem jene für Kinder und Jugendliche. Auch seine Schutzmaßnahmen, die insbesondere auf die biologische Vielfalt in der Region abzielen, sind der Jury zufolge auf hohem Niveau angesiedelt und innovativ am Puls der Zeit.
Mit knappem Abstand erreichte der oberösterreichische Naturpark Mühlviertel den zweiten Platz. Dieser punktete vor allem mit seinen Bildungsangeboten. Platz drei belegte der im Burgenland gelegene Naturpark Rosalia-Kogelberg, welcher im Bereich „Erholung“ von allen Bewerbern am besten abschnitt.

Bei der Festveranstaltung zum „Naturpark des Jahres 2018“ werden Ballons zum Beginn des Vorfrühlings fliegen gelassen. Foto: Naturpark Südsteiermark

Feierliche Urkundenübergabe

Trotz klirrender Kälte folgten am 2. März zahlreiche Personen aus den Bereichen Politik, Wirtschaft, Tourismus und Landwirtschaft der Einladung des Naturparks Südsteiermark und feierten gemeinsam mit Landesrat Anton Lang, Franz Handler (Geschäftsführer des VNÖ) und dem Management des Naturparks diesen besonderen Tag. Stellvertretend für den Naturpark und dessen 15 Gemeinden nahm Bgm. Reinhold Höflechner, Obmann des Naturparks Südsteiermark, die Urkunde dankend entgegen.
Ein weiteres Highlight der Veranstaltung war die Eröffnung des „Naturjahres“: Dieses eröffnete Landesrat Anton Lang zusammen mit Schülerinnen und Schülern der Naturpark-Schule Straß für die gesamte Steiermark. Mit dem gemeinsamen Steigenlassen gelber, ökologisch abbaubarer Luftballone wurde die Pollenabgabe von Haseln und Erlen symbolisiert. Wenn diese Kätzchen-tragenden Gehölze zu Stauben beginnen, fängt der Vorfrühling an – die erste von insgesamt zehn natürlichen Jahreszeiten, in der Milliarden gelber Pollen vom Winde verweht werden.

Naturparke verankern sich in der österreichischen Bildungslandschaft Bildung nimmt seit jeher einen hohen Stellenwert in der Arbeit der Österreichischen Naturparke ein. Nun werden die Aktivitäten im Bereich „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ intensiviert und unterschiedliche Bildungseinrichtungen eingebunden

Vertreterinnen und Vertreter von Naturparken aus ganz Österreich nahmen an der Klausur teil. Aus dem Naturpark Raab-Őrség-Goričko waren u.a. der Obmann, Bgm. Franz Josef Kern sowie Claudia Kröpfl-Kögl, die Direktorin der Naturpark-Volksschule Sankt Martin/Raab anwesend. Foto: VNÖ

Am 26. und 27. Februar tagten Naturpark-VertreterInnen aus ganz Österreich im Naturpark Raab-Őrség-Goričko, dem einzigen trilateralen Naturpark Europas. Wie jedes Jahr wurden im Rahmen der Klausur des Verbandes der Naturparke Österreichs (VNÖ) wesentliche Entwicklungen im In- und Ausland diskutiert sowie Weichen für die künftige Aktivitäten gestellt. Dabei war heuer ein Thema besonders wichtig: Bildung für nachhaltige Entwicklung.

Seit vielen Jahren engagieren sich die Naturparke dafür, Groß wie Klein die Besonderheiten dieser wunderschönen, artenreichen Landschaften näherzubringen. Beispielsweise werden in Österreich in mehr als einhundert Naturpark-Schulen und über dreißig Naturpark-Kindergärten Kinder und Jugendliche von klein auf für Naturpark-Themen sensibilisiert. Wie im Burgenland nun vom Vorstand des VNÖ beschlossen wurde, sollen die Naturparke in Zukunft noch stärker in der österreichischen Bildungslandschaft verankert werden.

Die Lehrausgänge an Naturpark-Schulen machen den Kindern Spaß und verbinden Wissensvermittlung mit Naturerlebnis. Foto: Hannes Kohlmeier

Hierfür werden Naturpark-Themen beim Lehrgang „Lernraum Natur“ vermittelt, der von der PH Burgenland initiiert wurde und in Zusammenarbeit mit der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik und dem VNÖ angeboten wird. Dieser Lehrgang startet voraussichtlich im Herbst dieses Jahres und kann von allen Interessierten besucht werden. Ab Herbst 2019 soll er auch in das Curriculum des Pädagogikstudiums aufgenommen werden. „Für die Weiterentwicklung der Naturvermittlung auf schulischer Ebene ist es wichtig, das Thema „Natur“ in die pädagogische Aus- und Fortbildung zu integrieren – denn gut qualifiziertes und vernetztes Lehrpersonal ist für erfolgreiche Bildungsprojekte unabdingbar.“, so Mag. Dr. Robert Nehfort vom Institut für Personal und Schulentwicklung.

Darüber hinaus sollen gemeinsam mit der PH Burgenland im Laufe des Jahres Kooperationsformen für Schulen aus ganz Österreich ausgearbeitet werden, die außerhalb der Naturparkregionen liegen. Ähnlich wie in Naturpark-Schulen, die österreichweite Kriterien zu erfüllen haben, werden diese „Naturpark-Partnerschulen“ eng mit den Naturparken zusammenarbeiten und deren Philosophie in das Schulleitbild integrieren.

Der Aktionstag der Naturpark-Schulen rückt näher Am 17. Mai findet die österreichweite Aktion der Naturpark-Schulen zum Tag der Biodiversität unter dem Motto „Landschaften voller Verwandlungskünstler“ statt

Foto: Herfried Marek
Foto: Klaus Wanninger
Foto: jonnysek/fotolia

Auch heuer wird es sie wieder geben: Die österreichweite Aktion der Naturpark-Schulen zum Tag der Biodiversität. Alle Naturpark-Schulen wurden eingeladen, sich mit Projekten zu beteiligen und es zeigt sich, dass viele Schulen und sogar einige Naturpark-Kindergärten mitmachen werden. Nach den jüngsten Erhebungen rechnen wir damit, dass sich am 17. Mai weit über 4.000 Kinder und Jugendliche mit der Biodiversität ihrer Naturparke befassen werden!

Wir haben unsere Fühler ausgestreckt und wissen daher, dass die Projekt-Vorbereitungen zum heurigen Thema „Landschaften voller Verwandlungskünstler“ auf vollen Touren laufen. Nur soviel sei verraten: Die Welt der Verwandlungskünstler ist bunt, vielseitig und man trifft manchmal auf unerwartete Meister ihrer Kunst ...

Apropos Verwandlungskunst: Anfang März sind unsere „Ideen und Tipps“ zum Jahresthema erschienen. In diesen finden sich Projekt-Ideen und Umsetzungs-Tipps, die den Naturpark-Schulen und -Kindergärten als Inspirationsquelle dienen sollen.
Das PDF findet sich hier zum Download.

Wir freuen uns auf die rege Beteiligung und wünschen den Mitwirkenden, allen voran natürlich den Kindern, viel Freude beim Erforschen ihrer Verwandlungskünstler!


Mehr Informationen finden Sie hier.

Forschungsfonds unterstützt Studierende und Naturschutz Auch heuer profitieren StudentInnen vom Forschungsfonds der Österreichischen Bundesforste und Naturparke, der Abschlussarbeiten mit hoher Relevanz für den Naturschutz fördert

Foto: goodluz/fotolia

Um engagierte Studierende bei der Erstellung ihrer Abschlussarbeiten zu fördern, hat der Verband der Naturparke Österreichs (VNÖ) gemeinsam mit den Österreichischen Bundesforsten (ÖBf) einen Forschungsfonds eingerichtet. Dieser stellt auch heuer eine Fördersumme von insgesamt 6.000 Euro zur Verfügung. Studierende, die sich im Rahmen ihrer Diplom- bzw. Masterarbeit mit einem für den VNÖ und die ÖBf relevanten Thema beschäftigen, sind nun dazu aufgerufen, ihre Forschungsvorhaben einzureichen!

Die Österreichischen Bundesforste und Naturparke verbindet seit 1999 eine enge Kooperation – dies nicht zuletzt deshalb, da in 16 Naturparken teilweise eine großflächige Überschneidung des Naturpark-Gebiets und der Grundflächen der Österreichischen Bundesforste vorliegt. Mit dem gemeinsamen Forschungsfonds wird diese Zusammenarbeit vertieft: Ziel des gemeinsamen Projektes ist einerseits, angehende WissenschaftlerInnen zu unterstützen, die einen Beitrag zur Weiterentwicklung der Naturpark-Idee bzw. des Naturraummanagements leisten. Andererseits werden die geförderten Diplom- und Masterarbeiten auf den Webseiten der Kooperationspartner zum Download bereitgestellt, wodurch Interessierte aus der ganzen Welt auf diese zugreifen und die Ergebnisse dieser Untersuchungen praktische Anwendung finden können.

Interessierte Studierende können ihr Forschungsvorhaben auch heuer an zwei Terminen einreichen (Juli & November). Die eingelangten Konzepte werden von einer fachkundigen Jury hinsichtlich ihrer Relevanz für künftige Aktivitäten der Kooperationspartner bewertet. Insbesondere Arbeiten, die sich mit dem Thema „Biodiversität“ im Zusammenhang mit Naturraummanagement bzw. Naturparken auseinandersetzen und einen hohen praktischen Nutzen versprechen, haben eine gute Aussicht auf Förderung.


Mehr Informationen zum Forschungsfonds erhalten Sie hier!

Start des Zertifikatslehrgangs „Natur- und Landschaftsvermittlung“ Nach zwei Jahren Pause startete am 12. März der Zertifikatslehrgang „Natur- und Landschaftsvermittlung“ in ein neues Kursjahr

Foto: VNÖ / Kern

16 TeilnehmerInnen trafen sich im Naturpark Südsteiermark Mitte März zum ersten Modul des beliebten Kurses, der in Zusammenarbeit von VNÖ, LFI Steiermark und der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in Wien durchgeführt wird.

An den drei Tagen wurde bereits ein intensiver Einblick in die Materie der Naturvermittlung gegeben. Was in der Theorie vorgestellt wurde, konnte bei schönem Wetter auch gleich praktisch, outdoor umgesetzt werden.

Weiter geht es Ende April in der Forstlichen Ausbildungsstätte Pichl.


Mehr Infos finden Sie hier!

Landschaften voller Gaumenfreuden Wir informieren Betriebe und Interessierte über das Zusammenspiel wichtiger Lebensräume in Naturparken, traditioneller und extensiver Bewirtschaftung und den daraus entstehenden Produkten

Foto: Naturpark Steirische Eisenwurzen
Foto: F. Kovacs
Foto: Naturpark Purkersdorf

In unserem Projekt „Landschaften voller Leben“ haben die Naturpark-Spezialitäten einen besonderen Platz eingenommen. Diese Produkte kommen aus für den Naturpark charakteristischen Kulturlandschaften, die durch nachhaltige Bewirtschaftung erhalten bleiben und so zum Erhalt der Artenvielfalt beitragen. Das heißt, dass die „Österreichischen Naturpark-Spezialitäten“ nicht nur für hochwertige, regionale Produkte, sondern auch für den Schutz der Ökosysteme und deren vielseitige Flora und Fauna stehen.

Mit dem Rezeptkarten-Set „Landschaften voller Lebensräume – Landschaften voller Gaumenfreuden“ haben wir genau diese Zusammenhänge zwischen wichtigen Lebensräumen in Naturparken, ihrer traditionellen und extensiven Bewirtschaftung und den daraus entstehenden Produkten dargestellt. Jetzt arbeiten wir daran, das Wissen um diese Zusammenhänge zu vertiefen und eine breitere Masse anzusprechen.

Um dieses Ziel zu erreichen, bietet der VNÖ den einzelnen Naturparken zwei verschiedene Workshops an. Unsere „Vernetzungsworkshops“ dienen dazu, den Zusammenhang von Biodiversität und Naturpark-Spezialitäten für Produzenten und Verkaufsstellen herzustellen, konkrete Umsetzungsschritte zu planen, im Bedarfsfall das Naturparkkonzept weiterzuentwickeln und Gestaltungsvorschläge für Kommunikationsmittel (Roll-Up, Broschüre, Tafel etc.) zu erarbeiten. Im Rahmen der „Biodiversitätsworkshops“, die von dem Biodiversitätsexperten Georg Derbuch betreut werden, wird aufgezeigt, dass die traditionelle Herstellung von Naturpark-Spezialitäten die Biodiversität stärkt und einen Beitrag zum Schutz und Erhalt von intakten Ökosystemen und der darin beheimateten Tier- und Pflanzenwelt leistet. Dabei werden innerhalb von einem halben Tag 2-3 für den Naturpark wichtige Lebensräume besucht und Wissen zu Flora und Fauna vermittelt.

Neue Projektleiterin bei „NuP Aktiv“ Seit diesen März leitet Evelyn Margarete Okrasa das Beschäftigungsprojekt „NuP Aktiv“ – sie stellt sich und ihren Hintergrund kurz vor

Liebe Freundinnen und Freunde der Natur!

Es ist mir eine große Freude der VNÖ-Familie als Projektleiterin von „NuP Aktiv“ und Nachfolgerin von DIin Louise Kienzl nunmehr seit März 2018 anzugehören. Die Verantwortung der mir anvertrauten Position und das gute Gefühl durch mein Engagement einen nachhaltigen Beitrag für den Umweltschutz und für den Erhalt von Kulturlandschaften zu leisten, erfüllen mich mit Stolz.

Aufgewachsen in einer Waldsiedlung in Sokolniki Las (Zentralpolen) habe ich bereits in früher Kindheit die Liebe zur Natur entdeckt. Auch während meines Studiums der Germanistik und Sozialpsychologie verbrachte ich sehr gerne meine Freizeit im Natur- und Landschaftsschutzgebiet Saarbrücken.

Nach meiner Übersiedlung nach Österreich vor fünf Jahren durfte ich meine berufliche Tätigkeit im sozialen Bereich als Sozialpsychologin ausüben. Nun aber freue mich sehr auf die neue Herausforderung Menschen durch Reintegration in den Arbeitsmarkt zu helfen und den Verband der Naturparke Österreichs mit meinen Fähigkeiten und Talenten zu unterstützen. Gleichzeitig kann ich so auch meinen eigenen kleinen Beitrag zum Schutz der Natur- und Kulturlandschaften Österreichs leisten.

Liebe Grüße
Mag.ᵃ Evelyn Margarete Okrasa

Foto: Naturpark Ötscher-Tormäuer

Über das Projekt

Als gemeinnütziges Beschäftigungsprojekt bietet „NuP Aktiv – Arbeitsplätze in NÖ Naturparken“ arbeitsuchenden Menschen in den Naturparkregionen Qualifizierung und Beschäftigung in Form von befristeten Arbeitsplätzen. Es unterstützt Frauen und Männer bei der Umsetzung ihrer beruflichen Ziele und beim (Wieder-)Einstieg ins Erwerbsleben.

Von den zusätzlichen Arbeitskräften profitieren Niederösterreichs Naturparke: Die MitarbeiterInnen tragen mit ihrer Arbeit dazu bei, die große Vielfalt an Arten und Lebensräumen dauerhaft zu schützen und so Biodiversität in Niederösterreich zu erhalten. "NuP Aktiv" leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Pflege und Erhaltung wertvoller Kulturlandschaften in Niederösterreich und setzt Impulse für eine nachhaltige Entwicklung im ländlichen Raum.

Das Projekt ist 2001 aus einer Kooperation des Verbandes der Naturparke Österreichs und der AMS Landesgeschäftsstelle Niederösterreich entstanden. Finanziert wird das Projekt durch das AMS NÖ, durch das Land NÖ (Abteilung ArbeitnehmerInnenförderung und Abteilung Naturschutz) und durch Eigenmittel der beteiligten Naturparke.

Nina Zitz – neue Mitarbeiterin im VNÖ-Team Seit Februar zählt Nina Zitz zum Team des VNÖ und ist Ihre Ansprechperson für die Naturpark-Spezialitäten

Liebe Naturpark-Gemeinschaft,

nach beinahe sieben Jahren in Wien hat es mich wieder zurück in meine Heimat, die Steiermark, gezogen und ich bekam die großartige Gelegenheit das VNÖ-Team zu verstärken.

Aufgrund meiner Herkunft und langjährigen Erfahrung in einem Weinbaubetrieb im Naturpark Südsteiermark, habe ich sehr früh die Wichtigkeit und den positiven Nutzen eines Naturparks erkannt und nachhaltige Entwicklung sowie starke Naturschutz- und Umweltpolitik unterstützt. Dieses Interesse konnte ich während und nach meinem Masterstudium (MSc in Sustainable Development, Management and Policy) auch beruflich ausleben, denn ich war als Projektmitarbeiterin in den Bereichen nachhaltige Regionalentwicklung, Umweltschutz, erneuerbare Energie sowie Wirtschaft und Bildung tätig. In meiner Freizeit zieht es mich ebenso in die Natur und ich genieße gemeinsam mit meinen beiden Hunden unsere vielseitigen Landschaften während Wanderungen und Ausritten.

Als Nachfolgerin von Louise Ortner bin ich in Zukunft Ihre Ansprechperson für die Naturpark-Spezialitäten und das damit verbundene Projekt "Landschaften voller Gaumenfreuden". Zusätzlich bin ich für die Öffentlichkeitsarbeit und das Finanzwesen zuständig.

Ich freue mich auf meine neuen Aufgaben und eine gute Zusammenarbeit mit Ihnen.

Herzliche Grüße aus Graz
Nina Zitz, MSc

Burgenland: Naturparkerlebnisse 2018 Auch 2018 bieten die sechs Burgenländischen Naturparke wieder ein sehr buntes Naturerlebnisprogramm für Freizeit und Familie mit vielen neuen Führungen und Veranstaltungen

Unter dem Motto „Natur erleben – Natur begreifen“ haben die burgenländischen Naturparke eine Fülle an Erlebnisangeboten in der Broschüre „Naturparkerlebnisse 2018“ zusammengefasst.

Angebote wie  „Wulka-Safari“, "Ferienwochen für Kinder", das Keltendorf in Schwarzenbach, die Kindererlebnis Wald-und Vogelwelt in Rechnitz, Uhudlerwanderungen im Kellerviertel Heiligenbrunn, Fledermausbeobachtungen auf Burg Lockenhaus, das Obstparadies in Kalch oder actionreiche Kanufahrten auf der Raab, der Pinka und dem Neusiedler See sind für Jung und Alt attraktive Möglichkeiten für spannende und erlebnisreiche Ausflüge in die Naturparke.

Neben den Veranstaltungshinweisen für das Jahr 2018 enthält die Broschüre auch Vorschläge und Tipps für selbstständige Wander- und Radtouren sowie für weitere Ausflugsziele.

Die Broschüre kann gratis im Büro des Regionalmanagement Burgenland in Pinkafeld angefordert (Tel.: 059010/2473, Email: naturpark@rmb.at) und hier heruntergeladen werden.

Niederösterreich: Sommerprogramm 2018 Entdecken Sie die schönsten Wanderungen, Führungen und Veranstaltungen im Sommerprogramm 2018 der Naturparke Niederösterreich

Mostviertel Tourismus, weinfranz.at/Naturpark Ötscher-Tormäuer

Im Grunde ist sie ganz einfach, die Aufgabe der Naturparke Niederösterreich: Die Schätze unserer Erde für heute und kommende Generationen zu bewahren. Dass ein Ausflug in einen Naturpark aber Spaß, Spannung, Ruhe, Erholung und völlig neue Erkenntnisse über Flora und Fauna bringt, ist das Geschenk dieser vielfältigen und in jeder Hinsicht einzigartigen Landschaften.

Planen Sie Ihr Erlebnis
So gut wie aus jedem bezaubernden Winkel Niederösterreichs ist einer der 23 Naturparke leicht erreichbar. Sei es für einen kurzen Abenteuertrip oder eindrucksvollen Tagesausflug. Wandern, Erlebnisführungen, Abenteuer, Wissenswertes und natürlich kulinarische Besonderheiten warten auf jeden: Ob Erwachsener, Kind oder ganze Familie, ob Lamawanderung, vogelkundlicher Spaziergang, Jodelkurs, Schatzgräberlager, Sonnwendfeier, Nachtausflug oder romantisches Sommerfest – abwechslungsreiche Stunden sind garantiert.

Die Natur erwacht
Ein paar warme Sonnenstrahlen genügen und schon erwachen Flora und Fauna. Tiere kommen aus ihren Winterverstecken, Triebe sprießen und Grün in mannigfachen Schattierungen überzieht Hügel und Hänge.

Sie haben die Wahl
Kennen Sie die herbe Schönheit der kargen Ötschergräben? Die üppig saftige Natur der Hochmoore des Waldviertels? Die malerischen Hügel des Wienerwaldes bis hin zu den Mostviertler Voralpengipfeln oder die Mannersdorf Wüste? Wie wäre es mit Erlebnissen bei den Keltenfürsten? Oder gehen Sie lieber mit Wildschweinen auf Tuchfühlung?                                                                                                                                                                                  

Schier unbegrenzt sind die Möglichkeiten, hier Natur zu erleben – zu Fuß, Rad oder Pferd, auf Bergen, über Almen, durch Täler, in Schluchten, zu Fluß oder durch Auen und Moore. Damit Sie nichts versäumen, holen Sie sich kostenlos das Sommerprogramm 2018 mit über 200 Veranstaltungen für Herz und Hirn.


Sie können die Broschüre jetzt kostenlos bestellen oder als PDF downloaden.

Steiermark: Natur wirkt! 2018 Das sind 5 x 7 Naturführungen und Naturpark-Erlebnis-Programme, das Best of der Naturpark-Führungen, die zertifizierte NaturvermittlerInnen den Gästen in den 7 steirischen Naturparken anbieten

Foto: Nicole Seiser / nixxipixx.com

Geologische Forschungen, Zeitlupenwanderungen mit Eseln, Kräuterwanderungen und vieles mehr steht zur Auswahl. Hinzu kommen in jedem Naturpark Slowfood-Empfehlungen und Hinweise auf besondere kulturelle Veranstaltungen.

Für alle, die Natur länger wirken lassen wollen, gibt es in jedem steirischen Naturpark ein besonderes Kurzurlaubs-Angebot bei geprüften Naturpark-Partnerbetrieben natürlich inklusive Natur-Erlebnisprogramm.

Natur wirkt! bietet jedes Jahr innovative Naturführungen und Natururlaubs-Ideen von April bis Oktober. Das Best of der steirischen Naturerlebnis-Angebote finden Sie auf der Website.

Unseren Reisebegleiter durch die 7 Naturparke können Sie auch hier bestellen oder virtuell darin blättern.

Top