Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Andreas Kristl

Foto: Horst Dolak

Foto: Johannes Puch

Biodiversität im Ortszentrum von Weingraben im Naturpark Landseer Berge

Sektorales Mähen der Kirchenwiese und Insektenhotel von Peter Kohlmann, Angelika Greiner, DI Ursula Haller, DI Gerhard Schlögl

Projektbeschreibung

Naturnahe Wiese mitten im Ortszentrum, Foto: Gerhard Schlögl

In der Naturpark-Gemeinde Weingraben im Naturpark Landseer Berge wurde zur Bearbeitung von naturparkrelevanten Themenschwerpunkten ein Naturpark-Ausschuss gegründet. Dieser setzt sich aus GemeinderätInnen und interessierten BürgerInnen sowie dem Bürgermeister zusammen und entwickelt jährliche Arbeitsschwerpunkte.

Im Jahr 2016 wurde als Jahresschwerpunkt die Errichtung eines Insektenhotels sowie die Umstellung des Pflegemanagements der Kirchenwiese auf sektorales Mähen ausgewählt.

Realisiert wurde das Projekt von ehrenamtlich tätigen BürgerInnen der Gemeinde, wobei sowohl die BetreuerInnen und Kinder des Naturpark-Kindergartens als auch engagierte VertreterInnen der Gemeinde Weingraben beteiligt waren.

Projektinhalte, Umsetzung:

  • Auswahl eines optimalen Standorts für das Insektenhotel: Himmelsrichtung, Nähe zu Blumenwiesen als Futterplätze, gute Erreichbarkeit und Wahrnehmbarkeit durch die Bevölkerung. Aufgrund dieser Kriterien wurde ein im Besitz der Gemeinde befindlicher Standort am Fußweg zur Kirche ausgewählt.
  • Konzeption und Planung des Insektenhotels: Größe, Bauart, Materialien, „Füllmaterialien“ usw.
  • Errichtung: Aushub, Fundamente und Aufstellen des „leeren“ Hotels durch die Gemeinde, „Befüllung“ gemeinsam mit den Kindergartenkindern.
  • Die Wiese vor der Kirche weist eine Größe von ca. 1 ha auf und zeichnet sich durch artenreichen Pflanzenbestand aus. Um von Frühling bis Herbst den Insekten ein optimales Nahrungsangebot und gleichzeitig der Bevölkerung einen „Blüh-Aspekt“ bieten zu können, wird die Wiese in Sektoren unterteilt und zu unterschiedlichen Zeitpunkten gemäht. Dabei weisen die einzelnen Sektoren geometrische Formen auf, die den parkähnlichen Charakter der Wiese (Ortszentrum, Kirche, Leichenhalle) unterstreichen.
  • Eine optimale Ergänzung des Futterangebots für Insekten stellt der Baumbestand mit Edelkastanien, Rosskastanien und Linden dar.

Ziele:

  • Naturpark-Themen und Biodiversität für die Bevölkerung, für Jugendliche und besonders für Kinder „sichtbar“ machen.
  • Sensibilisierung für Naturpark-Themen mitten im Ortszentrum, damit Biodiversität „wahrgenommen“ werden kann und „gesehen“ wird.
  • Einbindung aller Generationen, besonders des Kindergartens.

Resümee

Kindergartenkinder haben das Insektenhotel vor der Kirche befüllt, Foto: Peter Kohlmann

Die Aktivitäten rund um das Insektenhotel und das sektorale Mähen der Kirchenwiese wurde sowohl von der Bevölkerung, als auch vom Kindergarten positiv aufgenommen. Auch von der Gemeinde wurden und werden die Aktivitäten gerne unterstützt.

Für das Engagement der ehrenamtlichen Mitglieder des Naturpark-Ausschusses ist das positive Feedback sehr wertvoll.

Aus Sicht des Bürgermeisters haben sich die Initiative zur Konstituierung eines Naturpark-Ausschusses sowie die Finanzierung derartiger Projekte bewährt.

Ausblick

  • Das sektorale Mähen der Wiese wird weiterhin durchgeführt.
  • Die Erhebung des Pflanzenbestandes der Wiese und eine Infotafel zu nachfolgenden Themen sind geplant: Was ist ein Insektenhotel, wozu wurde es errichtet wer „wohnt“ im Hotel, welcher Bereich ist für welche Insekten vorbereitet.

Service-Angaben

Naturpark-Gemeinde Weingraben • Bgm. Peter Kohlmann
Hauptplatz 5 • 7374 Weingraben
Tel.: ++43 (0) 02617 / 2207 • E-Mail post@weingraben.bgld.gv.at

Naturpark Landseer Berge
Kirchenplatz 6 • 7341 Markt St. Martin
Tel.: ++43 (0) 02618 / 52117 • E-Mail info@landseer-berge.at
Homepage www.landseer-berge.at



Top