Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: F. Kovacs

Foto: E. Neffe

Foto: E. Neffe

Foto: E. Neffe

Foto: W. Michenthaler

Foto: H. Marek

Foto: Naturpark Weißbach

Landschaften voller Beziehungen

Bildnachweis siehe unten

Die Vielfalt der Ökosysteme, also des Zusammenspiels zwischen Lebewesen und ihrer Umgebung, ist die komplexeste Ebene der biologischen Vielfalt. Bei den Beziehungen und Abhängigkeiten zwischen den Organismen und ihren Lebensräumen geht es nicht nur um Fressen und gefressen werden. Beim Zusammenspiel in Ökosystemen gibt es viele verschiedene Arten von „in Beziehung“ stehen.

Die Bäuerinnen und Bauern pflanzen und beernten zum Beispiel Hochstamm-Obstbäume, in deren Stämme unsere Spechte ihre Nisthöhlen zimmern. Das freut natürlich auch andere Vogelarten wie Meisen, aber auch Fledermäuse, Insekten und Siebenschläfer. Im Luftraum und an den krautigen Wiesenpflanzen am Boden sorgen tausende Wild- und Honigbienen sowie hunderte andere Insektenarten beim Sammeln von Pollen und Nektar für schmackhafte Früchte und quasi nebenbei auch für köstlichen Honig. Schließlich wird die Obstwiese gemäht, die Nutztiere im Stall mit dem Schnittgut versorgt und ein wenig Dünger wieder auf die Flächen ausgebracht.

Bei den meisten der unglaublich vielen Beziehungen in den Naturparken sind wir Menschen mittendrin statt nur dabei. Und von vielen dieser ökologischen Zusammenhänge profitieren wir Menschen mehr als wir glauben – ob es nun die Bestäubungsleistungen unseren Kulturpflanzen, die Bereitstellung von Arzneimitteln, der Natur abgeschaute technische Errungenschaften oder wohlschmeckende Früchte sind.

In den Österreichischen Naturparken legen die dort wirtschaftenden Menschen hohen Wert auf die achtsame und nachhaltige Nutzung der Landschaft. Mehr noch: Die Naturparke nehmen ihre Verantwortung für den Erhalt und die Förderung der biologischen Vielfalt offensiv wahr und setzen in Zusammenarbeit mit den Naturpark-Organisationen auf Landes- und Bundesebene, den Naturschutzabteilungen und mit fundierter Unterstützung von Fachkräften und ÖkologInnen jede Menge wirksame Projekte zum Schutz und Erhalt der Biodiversität um.

Gemeinsam arbeiten dabei Tag für Tag an die 15.000 Menschen in diesen Landschaften voller Beziehungen der Naturparke mit ganzer Kraft daran, dass Gemeinde-BürgerInnen und jährlich rund 20 Millionen Gäste das regionale Natur- und Kulturerbe erleben und genießen können. Das geht natürlich auch wunderbar mit den NaturvermittlerInnen, die viele, viele Menschen bei ihren Naturvermittlungsangeboten mit der Vielfalt der Tier- und Pflanzenwelt unserer Landschaften voller Leben in Beziehung bringen.

PDF-Download:
Poster "Landschaften voller Beziehungen"

 

Fotohinweise für Collage:
Almenland Edelbrennerei Graf, Birgit Battocleti, Johannes Ehn, Dieter Fürrutter, Franz Grabenhofer, Hochgebirgs-Naturpark Zillertaler Alpen, Javier Castro – stock.adobe.com, Franz Kovacs, Stefan Leitner/NP Gesäuse, Herfried Marek, Ewald Neffe, Peter Atkins – stock.adobe.com, SusaZoom – stock.adobe.com, Niels Willems 


Top