Zum Inhalt springen

AA AA AA

Schmalblättrige Wollgras, Foto: Naturpark Riedingtal

Hirschbirne, Foto: Ewald Neffe

Schachblume, Foto: F. Kovacs

Echte Johanniskraut, Foto: Ewald Neffe

Rostblättrige Alpenrose, Foto: R. Zideck

Hirschzungenfarn, Foto: H. Marek

Spinnweb-Hauswurz, Foto: H. Marek

Herbstzeitlose, Foto: E. Neffe

Zwergschwertlilie

Foto: Herfried Marek

Die Zwergschwertlilie (Iris pumila) ist ein ausdauernder Geophyt, der Wuchshöhen von 5 bis 15 cm erreicht. Die Blütezeit ist im April und Mai. Die Laubblätter sind schwertförmig, spitz, graugrün, 6 bis 20 mm breit und bis zu 10 cm lang.

Die im Burgenland stark gefährdete Pflanze kommt in pannonischen Felssteppen vor. Sie haben einen auffälligen Blütenfarbenpolymorphismus, d.h. in derselben Population gibt es meist bunt gemischt blass gelb bis gelb blühende neben purpurviolett bis dunkelviolett blühende Exemplare. Dies dient der Täuschung von Insekten.

Top