Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Schwalbenschwanz

Foto: Barbara Derntl

Beim Schwalbenschwanz (Papilio machaon) ist die Flügeloberseite schwarz-gelb gefärbt. An den Hinterflügeln befinden sich eine blaue Binde und ein roter Augenfleck. Auffallend ist der schwanzartige Fortsatz an jedem Hinterflügel, der an die verlängerten Schwanzfedern der Rauchschwalbe erinnert und namensgebend für den Schwalbenschwanz ist. Die unbehaarten Raupen haben eine grüne Grundfärbung mit schwarzen und orangen Zeichnungselementen.

In den vielen trockenen Magerwiesen des Naturparks kommt der Schwalbenschwanz zahlreich vor. Besonders häufig treffen sich die Falter auf Hügelkuppen zur Geschlechterfindung („Hilltopping“). Der Falter überwintert als Puppe, pro Jahr fliegen mindestens zwei Generationen. Bei günstiger Witterung kann noch eine
3. Generation im September fliegen. Die Raupen fressen an verschiedenen Doldenblütlern.

Top