Zum Inhalt springen

AA AA AA

Schmalblättrige Wollgras, Foto: Naturpark Riedingtal

Hirschbirne, Foto: Ewald Neffe

Schachblume, Foto: F. Kovacs

Echte Johanniskraut, Foto: Ewald Neffe

Rostblättrige Alpenrose, Foto: R. Zideck

Hirschzungenfarn, Foto: H. Marek

Spinnweb-Hauswurz, Foto: H. Marek

Herbstzeitlose, Foto: E. Neffe

Gewöhnliche Osterluzei

Foto: Herfried Marek


Die bis zu 100 cm große, kriechende Pflanze entwickelt im Mai und Juni mehrere gelbe, tütenförmige Blüten. Sie hat herzförmige Blätter, die auf langen Stielen sitzen.

Die Osterluzei (Aristolochia clematitis) bevorzugt extensiv genutzte Weingärtenränder und Auwiesen. Die Pflanze dient als ausschließliche Futterpflanze für die Raupen des Osterluzeifalters und wurde auch als Heilpflanze gegen Schlangenbisse und in der Geburtshilfe verwendet.

Top