Zum Inhalt springen

AA AA AA

Schmalblättrige Wollgras, Foto: Naturpark Riedingtal

Hirschbirne, Foto: Ewald Neffe

Schachblume, Foto: F. Kovacs

Echte Johanniskraut, Foto: Ewald Neffe

Rostblättrige Alpenrose, Foto: R. Zideck

Hirschzungenfarn, Foto: H. Marek

Spinnweb-Hauswurz, Foto: H. Marek

Herbstzeitlose, Foto: E. Neffe

Gemeines Heidekraut

Foto: Herfried Marek

Das gemeine Heidekraut (Calluna vulgaris) ist ein verholzender, immergrüner Zwergstrauch, der eine Wuchshöhe von 10 bis 50 cm erreichen kann. Die Blätter sind nadelförmig und stehen in Büscheln. Die Besenheide blüht von Juli bis Oktober hellrot bis selten weiß. Die Blüten sind glockenartig und bilden eine einseitige Traube.

Die Pflanze mag helle, lichte Wälder, Moorlandschaften, Sandflächen, Kiefernbruchwälder, Felsen und dergleichen. Wichtig ist, die Verbuschung und Verwaldung durch permanente Pflegemaßnahmen zu verhindern.

Die Triebe wurden auch als Besen verwendet und dienten ebenso zum Färben wie zur Ledergerbung. Der wissenschaftliche Name der Gattung Calluna kommt ursprünglich vom griechischen Wort für „Saubermachen“ oder „Wischen“. Die Blüten ergeben einen beruhigenden Tee. Außerdem ist das Heidekraut eine hervorragende Honigpflanze.

Top