Zum Inhalt springen

AA AA AA

Schmalblättrige Wollgras, Foto: Naturpark Riedingtal

Hirschbirne, Foto: Ewald Neffe

Schachblume, Foto: F. Kovacs

Echte Johanniskraut, Foto: Ewald Neffe

Rostblättrige Alpenrose, Foto: R. Zideck

Hirschzungenfarn, Foto: H. Marek

Spinnweb-Hauswurz, Foto: H. Marek

Herbstzeitlose, Foto: E. Neffe

Echter / Gemeiner Seidelbast

Foto: Ewald Neffe

Der Seidelbast (Daphne mezereum) ist ein kleiner, wenig verzweigter Strauch, der eine Höhe von 40 bis 125 cm erreichen kann. Die Blüten sind weiß bis rosafärbig und sitzen in Reihen direkt am Ast auf. Die Blütezeit ist im April und Mai. Die Früchte sind rote oder gelbe Beeren. Laubblätter entwickeln sich nur an den Triebspitzen.

Die Pflanzen wachsen an Wald- und Wegesrändern und sind typische Buchenbegleiter. Als Standorte werden kalkhaltige und nährstoffreiche Böden von Laubmischwäldern, insbesondere Buchen- und Eichen-Hainbuchenwaldgesellschaften bevorzugt. Sie mögen trockene und lichtreiche Standorte. Rinde und Samen enthalten ein sehr starkes Gift.

Top