Zum Inhalt springen

AA AA AA

Schmalblättrige Wollgras, Foto: Naturpark Riedingtal

Hirschbirne, Foto: Ewald Neffe

Schachblume, Foto: F. Kovacs

Echte Johanniskraut, Foto: Ewald Neffe

Rostblättrige Alpenrose, Foto: R. Zideck

Hirschzungenfarn, Foto: H. Marek

Spinnweb-Hauswurz, Foto: H. Marek

Herbstzeitlose, Foto: E. Neffe

Aurikel

Foto: Herfried Marek

Die Aurikel (Primula auricula) wird 5 bis 25 cm hoch und bildet von April bis Juni 4 bis
12 Blüten aus. Diese sind goldgelb und duften stark. Die Pflanze ist mehrjährig und immergrün. Die Blätter sind in einer grundständigen Rosette angeordnet und haben als Schutz gegen die Sonne eine Wachsschicht.

Die Alpenschlüsselblume ist typisch für die nördlichen Kalkalpen. Als Standort bevorzugt diese kalkstete Pflanze kalkhaltige Matten, Felsspalten, Schutt und auch Polsterseggenrasen. Die Aurikel hat während der Eiszeiten Zuflucht in tieferen, geschützten Lagen gefunden.

Das Eiszeitrelikt ist sehr selten und daher geschützt. Es ist als Heilpflanze gegen Husten und Lungengeschwüre bekannt und ziert die Österreichische 5 Cent-Münze.

Top