Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Ewald Neffe

Foto: Herfried Marek

Foto: Herfried Marek

Scharbockskraut

Foto: grünes handwerk

Das Scharbockskraut (Ranuculus ficaria) ist eine niederliegende Pflanze, die oft an den Knoten wurzelnd. Die Blätter sind herzförmig, ganzrandig und oberseits stark glänzend. Die Blüten sind gelb mit einem Durchmesser von ca. 2 – 3 cm. Das Scharbockskraut kommt in nährstoffreichen und feuchten Au- und Mischwäldern sowie Gebüschen vor.

Die Blätter sind reich an Vitamin C, Gerbstoffen sowie Saponinen. Die Wurzeln enthalten Gerbstoffe, Asparagin und das Ferment Urease. Die Blätter schmecken sauer-scharf, die Wurzeln hingegen nussig und sind stärkereich. Sie eignen sich hervorragend für Eiergerichte, Kräuteraufstriche und Salate. Aufgrund des steigen-den Protoanemoningehalts sollte man das Scharbockskraut nur vor der Blüte ernten und verspeisen.

Das Scharbockskraut wurde früher aufgrund seines hohen Vitamin C-Gehalts bei Skorbut und Frühjahrsmüdigkeit gegessen. Es ist blutreinigend und wird bei Hautunreinheiten und Hämorrhoiden angewendet.


Diese Beschreibung wurde uns dankenswerterweise vom Verein Naturparke Steiermark zur Verfügung gestellt, der sich stark für den Schutz der Biodiversität einsetzt. Expert*innen der Firma grünes handwerk haben sie verfasst.

Top