Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Herfried Marek

Foto: Ewald Neffe

Foto: Ewald Neffe

Kriechendes Fingerkraut

Foto: pixabay

Die Blüten des Kriechenden Fingerkraut (Potentilla reptans) sind kräftig gelb mit 6 Kronblättern. Die Blätter sind fingerförmig geteilt und bestehen aus 5 Blättchen. Die Pflanze bildet lange oberirdische Ausläufer (nomen est omen!).

Das Kriechende Fingerkraut wächst in feuchten Wiesen, Ruderalfluren, Straßenböschungen und Äckern. Die Blütezeit reicht von Juni bis September. Das Vorkommen erstreckt sich über gesamt Österreich, von der Hügelstufe (200 m) bis in die Bergwaldstufe (1.600 m).

Das Kriechende Fingerkraut enthält Gerbstoffe, Bitterstoffe, Flavonoide, Schleimstoffe und Cumarine. Im Frühling werden die jungen Triebe, wenn sie noch kaum faserig sind, als Salat verwendet. Gegart kann aus ihnen ein Kräuterpüree oder Gemüsefüllungen produziert werden. Die Blüten eigen sich als essbare Dekoration.

Das Kraut wirkt zusammenziehend und hat eine schmerzstillende und durchfallhemmende Wirkung. Als Tee kann es gegen Durchfall und Unterleibsbeschwerden eingesetzt werden. Außerdem wird es bei Blutungen und Entzündungen der Mundschleimhaut als Tee gegurgelt.


Diese Beschreibung wurde uns dankenswerterweise vom Verein Naturparke Steiermark zur Verfügung gestellt, der sich stark für den Schutz der Biodiversität einsetzt. Expert*innen der Firma grünes handwerk haben sie verfasst.

Top