Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Naturpark Steirische Eisenwurzen

Foto: F. Kovacs

Foto: H. Marek

Foto: Verein Domenico

Foto: F. Kovacs

Foto: Oberösterreichische Akademie für Umwelt und Natur

Foto: Kovacs

Rindsragout

Zutaten

Foto: Natalia Lisovskaya-stock.adobe.com
  • 1 kg Rindfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 3 Karotten
  • 1/2 Knollensellerie
  • 2 Wurzelpetersilie
  • 1/4 l Rotwein
  • 1/2 l Suppe
  • 2–3 EL Tomatenmark
  • Schlagobers
  • Öl
  • Salz
  • Pfeffer
  • Lorbeerblätter
  • Thymian
  • Majoran

Zubereitung

Fein gehackten Zwiebel in Öl anschwitzen, gewürfelte Fleischstücke dazugeben
und rundum scharf anbraten. Gewürfeltes Wurzelgemüse und Tomatenmark hinzufügen und kurz mitbraten, mit Rotwein ablöschen und einkochen lassen. Mit Suppe aufgießen und mit Lorbeerblatt auf niedriger Flamme mindestens eine Stunde köcheln lassen bis das Fleisch weich ist. Mit Salz, Pfeffer, Gewürzen und Schlagobers abschmecken. Soße gegebenenfalls pürieren.


Tiere auf der Alm

Foto: Naturpark Riedlingtal im Zederhaus

Almen sind von Menschen geschaffene uralte Kulturlandschaften. Vor 4.000 Jahren wurden mit der Entwicklung des Bergbaues und des daraus resultierenden größeren Holz- und Nahrungsbedarfs ausgedehnte Rodungen in höheren Lagen durchgeführt. Diese Rodungsinseln wurden als Viehweiden genutzt und die Almwirtschaft war geboren. Im Sommer war das Vieh auf der Alm und das Grünland im Tal diente als Mähwiese. Verstärkt wird heute wieder traditionellen alten Rinderrassen Aufmerksamkeit geschenkt.


Top