Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: H. Marek

Foto: H. Marek

Foto: H. Marek

Foto: F. Kovacs

Foto: H. Marek

Foto: E. Neffe

Foto: H. Marek

Welt der Amphibien im Naturschutzgebiet Wegscheider Teich

Das Naturschutzgebiet Wegscheider Teich in der Naturparkgemeinde St. Gallen stellt einen wertvollen Lebensraum und Laichgewässer für Amphibien dar. Die meisten Menschen kennen Frösche, Kröten und Molche – aber worin der Unterschied zwischen diesen Amphibienarten liegt, ist vielen nicht klar. Der Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen organisierte daher als Teil des Projektes „Aufladung Biodiversität“, welches mit Unterstützung von Land und Europäischer Union umgesetzt wird, einen Schulungstag für interessierte Berg- und NaturwächterInnen der Ortsgruppe St. Gallen

Berg- und NaturwächterInnen der Ortsgruppe St. Gallen mit Bezirksnaturschutzbeauftragten, Christian Maierhuber, Foto: Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen

Typisches Bild eines Erdkrötenpaares im Frühjahr am Wegscheider Teich, Foto: Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen

Unter dem Motto „die Welt der Amphibien im Wegscheider Teich“ wurden Unterscheidungsmerkmalen der einzelnen Amphibienarten durch Christian Maierhuber, Naturschutzbeauftragter des Bezirks Liezen, dargelegt und vor Ort erklärt. Für die detaillierte Bestimmung der einzelnen Arten wurden zusätzlich Unterlagen durch die Biodiversitätsexpertin des Naturparks aufbereitet.

Für mich war ein Frosch, ein Frosch! Nun weiß ich, dass es wichtige Unterscheidungen gibt“ fasste Friedrich Hudler, Ortsstellenleiter der Berg- und Naturwacht St. Gallen diesen Tag zusammen. Diese Schulung ist für den Natur- und Geopark Steirische Eisenwurzen auch der erste Schritt zur Einrichtung eines Amphibien-Monitorings in Zusammenarbeit mit den lokalen Berg- und NaturwächterInnen. Denn immerhin befinden sich sowohl der Grasfrosch als auch die Erdkröte bereits auf der Roten Liste der in Österreich gefährdeten Amphibien.

Mehr Infos unter: www.eisenwurzen.com

Top