Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: H. Marek

Foto: H. Marek

Foto: H. Marek

Foto: F. Kovacs

Foto: H. Marek

Foto: E. Neffe

Foto: H. Marek

Naturpark-Kindergärten und Biodiversität

Wie kann Kindergartenkindern das Thema biologische Vielfalt vermittelt werden? Unsere neue Studie gibt hierzu Anregungen und liefert praxisorientierte Unterlagen

Foto: Robert Heuberger

Vogelposter Naturpark Südsteiermark, Einzelbildnachweise direkt am Poster (PDF-Download)

Mit Unterstützung vom BMLFUW: Das Projekt „Naturpark-Kindergärten und Biodiversität – Zukunft von morgen HEUTE gestalten“, das die gleichnamige Studie und Infoveranstaltung umfasst, wird vom Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft gefördert.

Kinder haben eine natürlich veranlagte Neugierde und Verbundenheit zur Natur. Die Naturpark-Kindergärten kümmern sich darum, diese Veranlagung zu pflegen und zu unterstützen. Unter Einbindung von Länder- und Naturparkverantwortlichen, Naturpark-Kindergarten-PädagogInnen sowie weiteren ExpertInnen wurde vom VNÖ die Studie "Naturpark-Kindergärten und Biodiversität – Zukunft von morgen HEUTE gestalten" erarbeitet, die wissenschaftliche Erkenntnisse zu Naturerlebnissen und Naturerfahrungen im Kindergartenalter zusammenfasst. Ausgangsfrage dieser Studie war, wie explizit das Thema Biodiversität Kindern im Kindergartenalter zugänglich gemacht werden kann. ExpertInnen aus dem In- und Ausland beleuchten diese Fragestellung und geben praktische Inputs.

Nach dem wissenschaftlichen Zugang gibt es natürlich auch einen praktischen. Anhand von Beispielen aus Naturpark-Kindergärten wird gezeigt, wie das Thema Biodiversität schon jetzt Eingang in den Alltag der Kinder findet – auf spielerische Art und niemals mit erhobenem Zeigefinger.

Außerdem wurden für die 13 Naturparke, in denen Naturpark-Kindergärten liegen, jeweils 15 häufige bzw. besondere Vögel erhoben und zu diesen Vogelplakate erstellt. Die gesammelten Vögel (insgesamt 38) wurden auch einzeln auf A5-Karten mit einer kurzen Beschreibung vorgestellt. Sowohl Poster als auch Karten stehen ebenfalls zum Download zur Verfügung.

 

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie hier!

Top