Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Ewald Neffe

Foto: Archiv Naturpark Weißbach

Foto: Ewald Neffe

Kulinarische (Ver)stärkung

Reither Brot ist neuer Partner des Naturparks

v.l.n.r.: Sabine Dallmann (Olympiaregion Seefeld), Rudi Hueber (Reither Brot), Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel), Jan Anderson (Olympiaregion Seefeld), Kathi Hueber (Reither Brot), Bgm. Isabella Blaha, Irene Gruber (Olympiaregion Seefeld), Anton Heufelder (Naturpark Karwendel) | Foto: M. Haidegger

Foto: M. Haidegger

v.l.n.r.: Anton Heufelder (Naturpark Karwendel), Rudi und Kathi Hueber (Reither Brot), Bgm. Isabella Blaha, Hermann Sonntag (Naturpark Karwendel) | Foto: M. Haidegger

Vor dem Naturpark-Infozentrum in Scharnitz präsentierten sich heute Reither Brot und der Naturpark Karwendel als gemeinsame Partner, die zukünftig bei der Verköstigung der Karwendelbesucher stärker kooperieren wollen. Erstes sichtbares Produkt ist das ab heute erhältliche Karwendel-Weggerl, welches sich vor allem an alle (Weit-)wanderer richtet.

 

Reither Brot als neuer Partner des Naturparks Karwendel

Das Familienunternehmen Reither Brot ist in den Karwendelgemeinden am Seefelder Plateau beheimatet und passt durch seine naturnahe Produktion ohne künstliche Zusatzstoffe optimal zur Philosophie des Naturparks. „Wir fühlen uns in vielfältiger Weise dem Naturpark Karwendel verbunden und freuen uns dem Naturpark des Jahres 2020 ein symbolisches Geschenk zu machen“, erklärt Rudi Hueber, Chef von Reither Brot.

 

Erstes Produkt: Karwendel-Weggerl zum Wandern

Das erste gemeinsame Produkt ist ein Weggerl mit dem typischen Karwendel „K“ und eignet sich bestens als Jause fürs Wandern, insbesondere für den mehrtätigen Karwendel Höhenweg, der ja in Reith beginnt. Das Karwendel-Weggerl ist ausschließlich in den Geschäften am Seefelder Plateau erhältlich und kostet € 1,90.

 

Kooperation, die wachsen kann

Der Naturpark Karwendel hat inzwischen mehr als 100 Projektpartner, die eine erfolgreiche Naturparkarbeit erst ermöglichen. Viele Kooperationen bestehen bereits seit vielen Jahren und sind in dieser Zeit deutlich gewachsen. „Noch backen wir bildlich gesprochen kleine Brötchen, aber die Zusammenarbeit mit Reither Brot hat für uns auf jeden Fall Potential“, erläutert Hermann Sonntag.


Top