Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: Ewald Neffe

Foto: Archiv Naturpark Weißbach

Foto: Ewald Neffe

Eröffnung Seelehrpfad Weißensee Ostufer

Naturpark ohne Hürden genießen

Foto: Büro LR.in Schaar

Bis 2022 werden im Rahmen des Projekts „Naturerleben für ALLE“ der Arge Naturerlebnis Kärnten elf barrierefreie Infrastrukturen in Schutzgebieten geschaffen. Sie werden vom ÖZIV (Österreichischer Zivil-Invalidenverband) zertifiziert. Zusätzlich bieten die Naturpark-Ranger barrierefreie Programme an. Im Naturpark Weißensee sind es zwei barrierefreie Naturerlebnis-Einrichtungen – der barrierefreie Weg am Westufer und der Seelehrpfad am Ostufer, der nun eröffnet wurde.


Mit der Errichtung des Seelehrpfades wurde auch der Weg barrierefrei gestaltet, Steigungen wurden abgeflacht und der Bodenbelag verfestigt. Die Wegsanierung wurde mit viel Eigenleistungen von Gemeinderäten durchgeführt. Ihnen gilt mein Dank“, so Naturpark-Referentin Landesrätin Sara Schaar.


Der Seelehrpfad am Ostufer des Weißensees führt auf einer Länge von rund 1,1 Kilometern vom Parkplatz über das neue Naturbad Stockenboi bis zum Beginn des „Slow Trail Norduferweg“. Elf Schautafeln erklären Naturpark, See und Landschaft sowie deren Entstehung. Großer Wert wurde auf die interaktive Form der Wissensvermittlung gelegt. Fast bei allen Tafeln gibt es Drehscheiben, Würfel oder 3D-Installationen. Damit entspricht der Seelehrpfad auch der „multisensorischen Wahrnehmung“ – mehrere Sinne werden gleichzeitig angesprochen, wie es für inklusive Angebote gewünscht ist.


„Der Naturpark Weißensee soll zur Erholung und zur Wissensvermittlung über die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft für die Allgemeinheit zugänglich sein. Niemand darf ausgeschlossen werden, weshalb bis 2022 elf barrierefreie Naturerlebnis-Infrastrukturen in Kärntens Parken entstehen werden. Mich freut, dass den Seelehrpfad Weißensee Ostufer nun auch Familien mit Kleinkindern – Stichwort Kinderwagen – noch besser genießen können“, sagt Naturpark- und Familien-Referentin Landesrätin Sara Schaar.


„Auch die nächsten Schritte, Barrierefreiheit in den Beherbergungsbetrieben und der Gastronomie, werden wir mit Beharrlichkeit und Überzeugungsarbeit setzen,“ so Franz Schier, Vorsitzender des Naturpark Weißensee. Finanziert wurde der Seelehrpfad am Ostufer durch Mittel des Landes Kärnten, des Naturparks Weißensee, der Gemeinde Stockenboi und durch eine Leader-Förderung der Leader-Region Villach.


Vor der Eröffnung des Seelehrpfades trafen sich die Mitglieder des Vereins Naturpark Weißensee zur Generalversammlung, bei der auch die Neuwahl des Vorstandes auf der Tagesordnung stand. Neu im Vorstandsteam sind Johann Weichsler und Almut Knaller, beide Gemeinderäte in der Gemeinde Weißensee.

Top