Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: H. Marek

Foto: Naturpark Riedingtal in Zederhaus

Foto: H. Marek

Almenruh bei Gams und Kuh

Im Südosten von Salzburg, in den Niederen Tauern, ist dieses landschaftliche Juwel mit wilden Karen und hohen Gipfeln, aber auch sanften Tälern und lieblichen, bewirtschafteten Almen zu finden. Das harmonische Ineinanderfließen von noch weitgehend intakter Naturlandschaft und naturnaher Kulturlandschaft inmitten der herrlichen Bergwelt mit reicher Alpenflora und -fauna bietet Erholung pur.

Bildergalerie

Einrichtungen und Angebote

  • Innovatives Naturparkzentrum
  • Aussichtsplattform „Brünnwandquellen“
  • Themenwege „Rundwanderweg – Schlierersee”, „Kraft der stillen Wasser”
  • Almenwanderweg mit versch. Stationen
  • Genussvolle Angebote bei den Almbetrieben, div. Almsommerangebote
  • Ausgedehntes Wanderwegenetz sowie barrierefreier Wanderweg
  • Rad- und Mountainbikeweg
  • Tälerbusservice
  • Natur- und Erlebnisführungen
  • E-Bike Ladestationen
  • Öffentliche barrierefreie WC-Anlage

Daten & Fakten

Größe: 2.671 ha

Gründungsjahr: 2002

Wichtige Lebensräume:
Feuchtwiesen und Moore, Wald / Waldrand und -lichtungen, Lebensräume im Gebirge

Gemeinde:
Zederhaus

Fauna und Flora Besonderheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt

Schmalblättriges Wollgras
Foto: H. Marek

Die Wälder, Feuchtwiesen, Moore, Bergwiesen und -seen im Naturpark stellen den Lebensraum zahlreicher gefährdeter Pflanzenarten dar und beheimaten eine vielfältige Tierwelt.
So lebt hier etwa der Rothirsch, eines der größten an Land lebenden Säugetiere Mitteleuropas. Die Männchen tragen ein Geweih, das zwischen 90 und 120 cm lang werden kann und sowohl als Waffe wie auch als Statussymbol dient. Die Paarhufer ernähren sich vorwiegend von Gras, aber auch von Baumrinden, Kräutern, Feldfrüchten u. dgl. mehr und erreichen ein Gewicht zwischen 100 und 320 kg.
Bei acht Gebirgsseen im Naturpark kommt in den Nasswiesen und Flachmooren das Schmalblättrige Wollgras vor, ein bis zu 50 cm hohes Riedgrasgewächs mit einem undeutlich 3-kantigen, aufrechten oder nickenden Stängel. Aufgrund des hohen Kieselsäuregehaltes fressen Tiere diese Pflanze nicht. Der Mensch verwendete die Härchen der Fruchtwolle als Watteersatz zur Wundbehandlung.

Wandertipps

Almenwanderung

Foto: Naturpark Riedingtal in Zederhaus

Almwirtschaft – der Mensch, die Arbeit und die Natur

Am Weg, der durch typische Almenlandschaft, über Wiesen, durch Wälder und über Bäche führt, liegen einige bewirtschaftete Almhütten; bei jeder Almhütte befindet sich auch eine Thementafel, die dem Wanderer die Geschichte, die Menschen, die Arbeit und den Naturraum des Riedingtales näher bringt.

Gehzeit: 4 Std. (hin & retour)
Höhenunterschied: 250 Hm
Weglänge: 12 km (hin & retour)

  • Karte zur Wanderung erhältlich
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Weg markiert u./od. beschildert
  • Verpflegungsmöglichkeit
  • Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Almenwanderung


Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

1) Von Salzburg aus mit dem Bus (Linie 270) nach Zederhaus

2) Von Villach mit der Bahn nach Bischofshofen – dort umsteigen in den Bus (Linie 270) nach Zederhaus

3) Mit dem Zug (Steiermärkische Landesbahnen: Unzmarkt – Tamsweg) nach Tamsweg – dort mit dem Bus (Linie 270) nach Zederhaus

4) In den Sommermonaten verkehrt von Juli bis September im Naturparkgebiet ab der Schlierer- bis zur Königalm auch der Tälerbus    

Tälerbus 770 und 707 Zederhaus
Achtung: Nur in der Ferienzeit (Juli/August/September) – fixe Postbusverbindung von Salzburg Hbf und aus dem gesamten Lungau (Haltestellen siehe Fahrplanauskunft Tälerbus)


Mit dem Auto

Über die A10 Tauernautobahn – Abfahrt Zederhaus (Naturpark-Autobahnbeschilderung vorhanden) – links Richtung Rothenwand – dem Straßenverlauf folgen – nach Wald – nach der Autobahnmautstelle abbiegen Richtung Riedingtal


Top