Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: E. Neffe

Foto: K. H. Aschbacher

Foto: K. H. Aschbacher

Ehrwürdige Gemäuer unter grünem Blätterdach

Eichen-Hainbuchenwälder am Westhangdes Leithagebirges im südöstlichen Niederösterreichbeherbergen diesen Naturpark.
Kernstück ist das ehemalige ummauerte Klosterareal „St. Anna in der Wüste“, dessen kulturhistorisch interessanten Reste mit der umgebenden Flora ein wunderbares Ensemble bilden.

Bildergalerie

Einrichtungen und Angebote

  • Naturparkzentrum in der Klosteranlage mit Klosterkirche
  • Themenweg „Marc Aurel“
  • Teiche und Obstbaumwiesen
  • Ruine Scharfeneck
  • Mountainbikerouten
  • Museum in Mannersdorf am Leithagebirge

Daten & Fakten

Größe: 115 ha

Gründungsjahr: 1983

Wichtige Lebensräume:
Magerwiesen, Trockenrasen, Fließgewässer und Auwald, Wald / Waldrand und -lichtungen

Gemeinde:
SG Mannersdorf am Leithagebirge

Fauna und Flora Besonderheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt

Herbstzeitlose, Foto: E. Neffe

Die Wüste Mannersdorf beheimatet eine mannigfaltige Tierwelt. So leben hier etwa Turmfalken, die sich vorwiegend von Kleinsäugern und Singvögeln ernähren. Nicht zuletzt aufgrund ihrer hohen Anpassungsfähigkeit sind sie nach dem Mäusebussard die häufigste mitteleuropäische Greifvogelart.
Die Trockenrasen in den aufgelassenen Steinbrüchen sowie die Wiesen, Böschungen, Feuchtgebiete und Auen im Naturpark sind für ihren Blumen- und Insektenreichtum berühmt. Sie sind ein idealer Lebensraum für SchneeglöckchenKrokus, Primeln, Zyklamen, Maiglöckchen, Diptam und seltene Orchideen.
Die Herbstzeitlose, eine weitverbreitete Knollenpflanze, blüht von September bis Oktober mit lila Blüten, die dem Krokus ähneln. Im Frühjahr sind nur die grünen Blätter zu sehen, die über den Sommer wieder einziehen. Die Herbstzeitlose wurde 2010 zur „Giftpflanze des Jahres“ gewählt.

Wandertipps

Durch die Wüste

Das blühende Reich der Eremiten

Entlang dieser Wanderung, die Sie durch einen naturbelassenen Mischwald führt und Ihnen Einblicke in eine seltene Flora bietet, liegen kulturhistorische Gebäude und herrliche Aussichtspunkte.

Gehzeit: 3 Std.
Höhenunterschied: 200 Hm
Weglänge: 9 km

  • Karte zur Wanderung erhältlich
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Verpflegungsmöglichkeit
  • Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Durch die Wüste

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

1) Von Wien-Südbahnhof mit der Ostbahn bis Götzendorf/Leitha – von dort mit dem Postbus bis Mannersdorf/Leithagebirge

2) Mit der Bahn nach Eisenstadt – von dort mit dem Postbus nach Mannersdorf

Der Naturpark liegt etwa 2 km außerhalb des Ortes


Mit dem Auto

1) Wien – A4 – Abfahrt Fischamend – Fischamend – bei der Ampel links abbiegen auf die B60 – Enzersdorf – Götzendorf – auf die B15 nach Mannersdorf/Leithagebirge – durch den Ort (Richtung Hof am Leithagebirge) – ca. 1 km nach dem Ortsende links Naturpark-Parkplatz beim Gasthof Arbachmühle.

2) A2 – Abfahrt Baden – L210 bis Oberwaltersdorf – Ebreichsdorf – Unterwaltersdorf – Seibersdorf – Hof am Leithagebirge – B15 Richtung Mannersdorf – ca. 2 km nach Hof rechts Naturpark-Parkplatz beim Gasthof Arbachmühle.

3) A3 – Abfahrt Ebreichsdorf Nord od. West – Ebreichsdorf – Unterwaltersdorf – Seibersdorf – Hof am Leithagebirge – B15 Richtung Mannersdorf – ca. 2 km nach Hof rechts Naturpark-Parkplatz beim Gasthof Arbachmühle.

4) Eisenstadt – B50 bis Donnerskirchen – B15 über Hof am Leithagebirge Richtung Mannersdorf – ca. 2 km nach Hof rechts Naturpark-Parkplatz beim Gasthof Arbachmühle.


Top