Zum Inhalt springen

AA AA AA

Foto: H. Marek

Foto: K. Kracher

Foto: Verein Naturparke Niederösterreich / R. Herbst

Ruhe finden, ausspannen, genießen

Vom Tal des Sierningbaches bis zum fast 900 m hohen Gösing steigt die waldreiche, extensiv genutzte Landschaft am Rand des Schneebergmassivs an, die diesen Naturpark
beherbergt.
Die offenen Flächen sind reich an seltenen Pflanzenarten, Hecken und Obstkulturen. Zahlreiche Wanderwege geben den BesucherInnen die Möglichkeit, die Schönheiten des Gebietes näher kennenzulernen.

Bildergalerie

Einrichtungen und Angebote

  • Kinderspielplätze
  • Kleintiergehege
  • Aussichtswarte am Gfieder
  • Klettersteig
  • Schutzhütte auf der Flatzer Wand

Daten & Fakten

Größe: 1.495 ha

Gründungsjahr: 1978

Wichtige Lebensräume:
Heckenlandschaften / Feldflur, Wald / Waldrand und -lichtungen

Gemeinde:
SG Ternitz

Fauna und Flora Besonderheiten aus der Tier- und Pflanzenwelt

Eingriffeliger Weißdorn,
Foto: H. Marek

Der Naturpark Sierningtal-Flatzer Wand beherbergt zum Beispiel den Eingriffeligen Weißdorn. Dieser Strauch erreicht eine Wuchshöhe von bis zu 6 m. Als Rosengewächs trägt er auch kräftige Dornen und bietet so z.B. kleinen Vögeln Schutz vor Räubern. Seine Früchte sind essbar, jedoch nicht sonderlich wohlschmeckend. Er wird als Heilpflanze für Herzerkrankungen eingesetzt, da er krampflösend und gefäßerweiternd wirkt.
Der Alpenbock, ein EU-weit geschützter, blau-schwarz gefleckter Käfer, ist in den Wäldern des Naturparks anzutreffen. Dieser legt seine Eier in im Absterben begriffenen Holz hauptsächlich von Buchen ab. Dort entwickeln sich die Larven 3 bis 4 Jahre, bevor die erwachsenen Käfer schlüpfen. Wälder mit (vor allem stehendem) Totholz sind Voraussetzung für das Vorkommen des Alpenbocks.

Wandertipps

Bachwanderung

Foto: K. Kracher

Zwischen Bach und Berg

Bachwanderung entlang der Sierning ohne nennenswerte Höhenunterschiede; entlang des Weges informieren Tafeln über die Fauna und Flora des Naturparks.

Gehzeit: 1,5 Std. (hin & retour)
Höhenunterschied: praktisch null
Weglänge: ca. 5 km (hin & retour)

  • Karte zur Wanderung erhältlich
  • öffentliche Verkehrsmittel
  • Parkplätze am Ausgangspunkt

Pdf zum Download: Bachwanderung

Anfahrt

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Mit der Südbahn von Wien od. Graz nach Ternitz


Mit dem Auto

1) Von Wien: A2 – Knoten Seebenstein – auf S6 Richtung Semmering – Abfahrt Neunkirchen – nach Ternitz – auf der B26 Richtung Puchberg/Schneeberg – Sieding – Stixenstein 

2) Von Graz: A9 Richtung Norden – S35 nach Bruck/Mur – S6 Richtung Wien – Abfahrt Neunkirchen – nach Ternitz – auf der B26 Richtung Puchberg/Schneeberg – Sieding – Stixenstein


Top